Aqua vitae - Wasser des Lebens

Aqua vitae lat. "Das Wasser des Lebens" bezeichnet im allgemeinen sämtliche Brantweine - Spirituosen die mittels Destillation gebrannt und in Holzfässern gereift werden.

Der Begriff Aqua Vitae oder uisge beatha (aus dem schottischen) oder uisce beatha (aus dem irischen) bezeichnen etwa seit dem 16./17. Jahrhundert ein ganz gewisses, magisches Getränk, das seine Ursprünge im 5.Jahrhundert in Irland hat. Es waren christliche Mönche, allen voran die irischen Nationalheiligen St. Patrick - die während der Missionierung Irlands und Schottlands, mittels ihrer technischen Geräte sowie Wissen, das erste Aqua Vitae herstellten. Eine wasserklare Flüssigkeit dessen Repzeptur durch die Jahre, vermutlich durch Klöster seine weltweite Verbreitung fand.

Steuern wurden erhoben, diese Getränk verboten und wieder legalisiert und Kämpfe für es gefochten. Eine lange Geschichte, ein Brauchtum mancher Orts entstand und jeder von uns kennt dieses bereits mehr als 1500 Jahre alte Getränk. Die meisten unter uns werden es kennen als Whisky.

Durch die Industralisierung wurde es zu einem Massenprodukt, Firmen wie Jack Daniel's oder Jim Beam werden jedem geläufig sein, sind aber meist kein gutes Beispiel für das Aqua vitae.
Irische und schottische Whiskys weisen eine weitaus ältere Geschichte auf, bis heute gibt es dort kleine Destillerien die nach altem Familienrezept brennen und viel Muße in Ihr Produkt stecken.

Persönlich bin ich ein Liebhaber von schottischen Whiskys, vorallem jene die aus den Highlands kommen und aus frischem Quellwasser gebrannt werden. Ein starker Geschmack und eine mittlere aromatische Rauchnote, mit fruchtigem Beigeschmack durch das Holzfass macht diese aus.

Aqua vitae, ist kein einfaches Alkohol trinken, wie es bei neumodischen Mischgetränken und vielen Biersorten oft der Fall ist.
Aqua vitae ist eine Wissenschaft, als Kenner oder Liebhaber entwickelt man eine gewisse Leidenschaft für dieses Getränk und seinen persönlichen Favoriten zu finden kann viel Zeit und Geld in Anspruch nehmen. Denn nicht selten bezahlt man ein halbes Vermögen für eine Flasche dessen Inhalt 25 Jahre im Holzfass gereift ist.

Einen Jeden mag ich es empfehlen sich einmal mit diesem Getränk auseinander zu setzen, wenn es denn seinen oder ihren Geschmack trifft. Ein Wasser das Leben schenkt. Bei keinem anderen alkoholischen Getränk empfand ich jemals den Lebensgeist wie bei Aqua vitae.


Meine persönliche Empfehlung ist ein schottischer Whisky - aus der höchsten Distellerie Schottlands,
In der Serie der Dalwhinnie Destillerie gibt es einen 15 Jahre alten Single-Malt - der einer meiner persönlichen Favoriten ist.

Dalwhinnie:

"Madly located" Dalwhinnie (the unusual name comes from the Gaelic word for "meeting place") is the highest of all Scottish distilleries at 1073 feet. Smooth and clean, Dalwhinnie is a mellow, subtle malt. Yielding flavours of creamy vanilla and a heather-honey sweetness, it finishes in a smoky Highland glow of surprising intensity.

Whisky