Aufstand der Anständigen

Vielen Dank, Robert, für deine Antwort auf meinen Comment und die anerkennenden Worte. Es freut mich, wenn ich deinem Scheißtag gegen Ende zu einer aufsteigenden Kurve verhelfen konnte. Und besten Dank auch für die Tatsache, dass du meinen Nachnamen leicht verfremdet hast. Vielleicht schützt mich das K vor den Nachstellungen der braunen Dumpfbacken, sozusagen als TarnKappe. Als ich vor einigen Jahren in meinem Blog ausführlich und bebildert über den alljährlich in Dortmund stattfindenden Neonaziaufmarsch berichtete, hatte ich kurz darauf ein tiefergelegtes Auto. Nein, nicht die Arbeit einer Tuningwerkstatt – die Faschos hatten mir vier neue Winterreifen zerstochen.

Ich hörte eben auf Deutschlandradio Kultur einen ausführlichen Bericht über die vielfältigen Aktivitäten von Freiwilligen, die sich überall in der Republik für Flüchtlinge engagieren. In einer Halle in Hamburg beispielsweise kommen täglich Hunderte von ihnen zusammen, um Kleider und andere Spenden zu sortieren. Angefangen haben sie dort zu dritt. Insofern gibt es mutmachende Anzeichen für einen beginnenden Aufstand der Anständigen. Weiter so!

War es wohl Zufall, dass unser Bundespräsident heute im Zusammenhang mit Fremdenfeindlichkeit und Gewalt von Dunkeldeutschland sprach? Leider tun sich die Menschen in den neuen Bundesländern (früher spaßhaft Dunkeldeutschland genannt) besonders hervor, wenn es um Ausländerhass, Brandstiftung und lautstarke Idiotie geht. In Heidenau brüllten demonstrierende Bürger der Kanzlerin vorhin den Satz "Wir sind das Pack" entgegen. Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, sagte meine Mutter früher gern.

Jahrelang schickte sie regelmäßig Pakete mit Bohnenkaffee, Schokolade, Nylonstrumpfhosen, Kosmetik, Westklamotten und anderen Begehrlichkeiten in die Ostzone. Sorry, aber so nannt man damals die DDR. 25 Jahre nach dem Fall der Mauer, nach sektseligem Wiedervereinigungstaumel und millionenfach ausgezahltem Begrüßungsgeld, hat das Wort Willkommenskultur in manchen Teilen dieses Landes offenbar erschreckend an Bedeutung verloren. Aber jede Krise bietet Chancen, mit Sicherheit auch diese.

PS: Schade, dass du den Tippfehler schon ausgebessert hast. Naja, dann eben Tarnjacke. ;-)

Flüchtlingselend und Fremdenhass