"Bet-Fernsehen" und andere Übelsetzungen

Ich habe ja unzählige Leidenschaften. Eine, über die jeder Bescheid weiß, der auch nur einmal mit mir ferngesehen hat oder im Kino saß, ist die für Synchronisation und Synchronsprecher. Ich liebe den Moment, in dem dein Hirn den Schritt aus der Situation heraus macht und danach sucht, woher man diese Stimme nun noch kennt. Hast du dich schon einmal gefragt, was passieren würde, wenn Arnold Schwarzenegger, John Travolta, Sylvester Stallone und Terence Hill gleichzeitig in einem Film aufträten? Entweder hätte Thomas Danneberg verdammt viel zu tun oder drei von vier Stimmen würden sich echt falsch anfühlen.
Jedenfalls gehe ich meinen Mit-Zuschauern meist furchtbar auf den Geist, wenn ich versuche, so schnell wie möglich den Namen und die verschiedenen Synchronrollen einer Stimme zu finden und sie dann lauthals herausschreie, während sich andere unverständlicherweise auf die Handlung konzentrieren wollen.

Synchron ist für mich die perfekte Kombination meiner Lieblingsthemen Stimme und Sprache. Vor allem auch deshalb, weil zur Synchronisation ja auch die Übersetzung gehört. Und es macht mir Spaß, mir während des Ansehens einer synchronisierten Fassung vorzustellen, was wohl der Originaltext ist. Manchmal ist die Übersetzung aber so schief gelaufen, dass man schon beim bloßen Zusehen bemerkt: „Da stimmt doch etwas nicht!“

Ein Beispiel gefällig?

Big Bang Theory, Penny und Sheldon sitzen auf der Couch, Sheldon spielt ein Videospiel und erwähnt während des Spielens Abkürzungen wie „afk“ („away from Keyboard“). Penny: „Was heißt afk?“
Sheldon: „Away from Keyboard.“
Penny: „OIV.“
Sheldon: „Wofür steht das?“
Penny: „Oh, ich verstehe.“
Sheldon: „Ja, aber wofür steht das?“

Sieht man sich die deutsche Synchronisation an, fragt man sich, was daran witzig sein soll. Wieso verwendet Penny eine Abkürzung, die niemand kennt? Und wieso versteht Sheldon sie auch nicht, wenn sie sie danach erklärt?

Ein Blick auf die englische Originalfassung:

Penny: „What’s afk?“
Sheldon: „Away from keyboard.“
Penny: „Oh, I see.“

Der Witz in der Szene liegt darin, dass man „Oh, I see“ auch als Abkürzung, die buchstabiert wird, verstehen könnte: OIC. Nicht weiter verwunderlich also, dass Sheldon sich fragt, wofür diese Abkürzung steht.

Klar, leicht zu übersetzen ist dieser Sprachwitz nicht, aber musste es so plump geschehen? Wo ist der Witz bei der Idee, dass Sheldon die „Abkürzung“ nicht versteht, auch, wenn Penny sie erklärt?
Zumindest MÖGLICH wäre eine Version gewesen, in der Penny einfach „Oh, I see“ sagt. Wieso nicht, es gibt viele Leute, die hin und wieder englische Floskeln sagen.

Dasselbe Problem des Über-Übersetzens gab es mal bei den Simpsons, als Ned Flanders von seinem neuen Christen-Kanal erzählt und es „Bet-Fernsehen“ nennt. Homer antwortet mit „Ned und seine dämlichen Wortspiele“. Tolles Wirtspiel, wirklich. Hätten die deutschen Zuseher „Pray-TV“ wirklich nicht verstanden und/oder witzig gefunden?

Seit meiner letzten Recherche darüber weiß ich, dass diese Probleme oft der Vorgehensweise in der Übersetzung geschuldet sind: Erst wird eine Rohübersetzung angefertigt, in der kein übertragener Sinn, sondern wirklich nur Wort für Wort übersetzt wird. Steht also im Original „Don’t buy a pig in a poke“ steht, dann lautet die korrekte Rohübersetzung dafür „Kauf nicht ein Schwein im Sack“ und nicht „Kauf nicht die Katze im Sack“, obwohl das natürlich die bessere Übersetzung wäre.
Übersieht derjenige, der die Rohübersetzung in dieser Hinsicht bearbeiten muss, solche Elemente, kommen ganz schnell diese seltsamen Übel-setzungen heraus ...

Auf jeden Fall ist es uns Zusehern zuzumuten, auch einmal was nicht zu übersetzen, ein BISSL Englisch können wir nämlich.

Synchronisation

Anzeige: