Der Verlag Golkonda.

Abseits der inflationären Bücherschwemme der Großverlage, die seit Jahren unglaublich schlecht geschriebene oder unterirdisch schlecht übersetzte Paperbacks zu überteuerten Preisen auf uns niederhageln lässt, gibt es zum grossen Glück immer wieder sehr engagierte Kleinverlage zu entdecken; Ästheten, die willens sind, das eine oder andere Risiko einzugehen, um ihren und letztlich auch den hohen Maßstäben dankbarer Leser zu genügen. Eines der besten Beispiele ist der in Berlin beheimatete Golkonda-Verlag, der uns in der kurzen Phase seit seiner Gründung (2010) schon ein unglaubliches Programm beschert hat, welches von kongenialen Übersetzungen legendärer Romane von Meistern wie Samuel Delaney bis zu Kultfwerken eines Joe R. Lansdale reicht, heimische Ausnahmetalente wie Tobias O. Meißner präsentiert und kürzlich sogar George R. R. Martin herausgebracht hat. Also das nächstemal in der Buchhandlung nach Büchern von Golkonda Ausschau halten!

Bücherverlag