Die Avengers und das Infinity Gauntlet.

Wer glaubt, dass ultrakomplexe Storylines und verrückte, esoterische Einfälle am laufenden Band in Superhelden-Comics erst seit Moore, Gaiman, Morrison und Co. existieren, sollte sich wirklich mal an "The Infinity Gauntlet" versuchen. Der Handlungsstrang wechselt konsequent nach jeder Doppelseite und man sollte sich vor der Lektüre zumindest ein wenig mit Seelenverschmelzung, astralen Sphären und kosmischer Mythologie befasst haben. Superhelden, so stark sie auch sein mögen, spielen in dieser kosmischen Schlacht gegen Thanos mit seinem "Infinity Gauntlet" nur eine untergordnete Rolle - nämlich die von schnell hingemetzelten Opfergaben, die bloß als das Vorspiel zu einer Auseinandersetzung unvorstellbaren Ausmasses fungieren. Warum ich darüber schreibe? Weil die "Avengers"-Filmreihe sich in den nächsten Jahren noch ausführlich mit dem "Infinity Gauntlet" beschäftigen wird, und um das nachvollziehen zu können, sollte man am bereits seine Hausaufgaben gemacht haben, sonst wird man nicht mehr mitkommen.

Avengers