Ein bisschen eklig, aber egal.

Klar macht es Sinn, wenn Leute wie Til Schweiger und Joko & Klaas ihre enormen Reichweiten bei Facebook und Twitter ausnutzen, um sich gegen Rechts zu positionieren. Trotzdem hat sowas für mich irgendwie immer einen komischen Beigeschmack, so ein bisschen wie letztes Jahr diese Eiswasserdusche, mit der auf die Krankheit ALS aufmerksam gemacht werden sollte, falls sich noch jemand erinnert.
Ich weiß nicht, warum, aber trotz aller guten Absichten und sicher tlw. auch Resultate solcher Aktionen ekelt mich diese Selbstdarstellung in der Sonne des guten Zwecks immer ein bisschen an.
Ich prophezeie für den Rest des Sommers: In den nächsten Wochen werden noch viele weitere, vornehmlich auch nicht so bekannte Prominente dem Beispiel von Joko & Klaas folgen und öffentliche Video-Statements abgeben. Sie werden sich fein in Schale werfen und sich einen klugen Text überlegen, um der Netzwelt ihr politisches Interesse und ihre Menschlichkeit zu demonstrieren. Sei es, um wirklich einer Meinung Ausdruck zu verleihen, die ihnen wichtig ist, oder um ihr Image zu pflegen, sich ins Gespräch zu bringen, Klicks zu generieren und bei Twitter unter den entsprechenden Hashtags zu rangieren. Es ist ein bisschen eklig, ja, aber egal. In dem Fall heiligt der - wenn auch vll. nur vordergründige - Zweck vielleicht doch die Mittel. Also weitermachen.

#mundaufmachen mit Joko & Klaas

https://www.youtube.com/watch?v=tBHMzCOn2Sk&feature=youtu.be