Es wird kälter durch das Handy

Letztens war ich auf einer Party. Viele Leute in einem Raum, und wenigstens die Hälfte unterhielten sich nicht miteinander, weil sie auf ihren Handys tippten.

Letzte Woche sah ich eine Frau, die mit vier Hinden spazierenging. Genauer gesagt stand sie, minutenlang, denn hauptsächlich war sie weniger mit den Hunden als mit ihrem Handy beschäftigt. Sie las, tippte, schaute, was auch immer, und die Hunde standen angeleint neben ihr. Von Zeit zu Zeit machte sie ein, zwei Schritte nach vorne, und dann blieb sie wieder stehen und beschäftigte sich weiter mit ihrem Handy.

Heute morgen sah ich auf dem Weg zur Arbeit eine Frau mit zwei Kindern am Arm. Es war süß anzuschauen, wie die Kinder sich vor dem Überqueren der Straße instinktiv an den Händen nahmen und das neben der Frau laufende Kind nach der Hand der Frau griff. Blöderweise bekam die Frau nichts davon mit, weil sie mit ihrem Handy beschäftigt war.

Kinnings, ja, auch ich bin Handy-Junkie und ziehe bei jeder Gelegenheit, im Bus, in der Bahn oder beim Warten an der Haltestelle, das Handy raus, um nachzuschauen, was so in der weiten Welt passiert ist. Aber tut mir den Gefallen und lasst das Ding stecken, wenn Ihr mit anderen Wesen zusammenseid. Die virtuelle Welt ist nicht die Realität. Irgendwann wird jeder in seiner eigenen Welt unterwegs sein, und er wird es noch nicht einmal merken.

Handy

Anzeige: