Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Feelgood-Foodtruck

Kann ein Feelgood-Film auch zu viel gutes Feeling enthalten? - Ja, doch. In dieser Komödie, die den aktuell in jeder größeren Stadt präsenten Foodtruck-Trend unterhaltsam verwurstet, läuft jedenfalls von Anfang alles viel zu glatt: Chefkoch Carl Casper (Jon Favreau, auch Regie) hatte eh nicht mehr so richtig Bock auf seinen Job im Nobelrestaurant „Gauloises“, weil sein Vorgesetzter (Dustin Hoffman) lieber auf Altbewährtes setzt, anstatt Carls abgefahrene Menüvisionen auf die Karte zu setzen. Da kommen ein Restauranttester-Eklat und die anschließende Kündigung eigentlich gerade recht, winkt Casper so doch die Möglichkeit, den lang gehegten Traum vom eigenen Foodtruck mit raffiniertesten Streetfood-Kreationen zu erfüllen. Die nette und wunderschöne Exfrau (Sofia Vergara) mit der eigentlich auch von Anfang an alles prima läuft, greift dem cholerischen Ex gerne unter die Arme, und auch deren Exmann (Robert Downey Jr.) ist eigentlich ganz korrekt drauf und Carl sofort mit Geld und einem abgetakelten Imbisswagen (woher hat er den bloß??) behilflich. Das rumpelnde Gefährt motzt Carl zusammen mit dem in letzter Zeit extrem vernachlässigten, dafür gar nicht mal so zickigen Filius (Emjay Anthony) mal eben schnell auf, und praktischerweise verzichtet auch noch sein bester Untergebener aus dem Restaurant (John Leguizamo) auf die Beförderung, um Carl im Foodtruck zur Hand zu gehen, und los geht der leckere Gute-Laune-Roadtrip.
Schmeckt so das Leben? - Na ja. Wie man sieht, mangelt es an echten Konflikten, die Vater-Sohn-Annäherung plätschert ohne echte Überraschungen vor sich hin, Schwierigkeiten stellen sich der locker-flockigen Unternehmung keine nennenswerten entgegen. Wer damit kein Problem hat, darf sich guten Gefühls sattsehen an 1A-appetitanregenden Foodporn-Aufnahmen, Caspers lustigen Wutausbrüchen sowie schmuckem Nebenpersonal wie Scarlett Johannson als sexy Sommelière und, klar, superhilfreiche Geliebte des Chefkochs, und Dustin Hoffman, der hier den verstockten Spielverderber-Restaurantinhaber gibt. Und ein paar ganz gewitzte Weisheiten darüber, wie's im Zeitalter sozialer Medien so läuft mit dem Business, gibt’s gratis obendrauf.

Kiss the Cook

https://www.youtube.com/watch?v=5pEtWBUH7MM