Ich mag Adam Sandler!

Ab heute in den Kinos: „Pixels“ – eine knallige Möchtegern-Retrovideospiel-Hommage von Familienfilm-Veteran Chris Columbus („Kevin allein zu Haus“). Ich persönlich habe den Streifen noch nicht gesehen, aber alle Welt scheint ihn schon zu hassen (Metacritic, Stand 30.7.2015: 27!). Viele Kritiker hierzulande nennen als Hauptgrund dafür einen der Hauptdarsteller – US-Comedian Adam Sandler. Das ist naheliegend, schließlich hat dieser besonders in Deutschland einen miesen Ruf – und verständlich – weil nahezu jeder Sandler-Film eine Gurke ist. Eine der wenigen Ausnahmen: P.T. Andersons verträumt-skurriler Liebesfilm „Punch-Drunk Love“. Was aber kaum jemandem bewusst ist: Nicht nur sind viele Komödien mit Adam Sandler im Originalton deutlich besser – auch steckt hinter dem vermeintlichen Schlechtfilmstar ein ziemlich witziger Komiker, der in den USA landesweit berühmt, statt deutschlandweit gehasst wird. Als Stand-up-Witzemacher kennt man ihn seit den frühen 90ern und seine unzähligen Platten bieten trotz dominantem Furz-, Blut- und Sexhumor aufgrund Adam Sandlers vielseitiger Stimme und stechender Rhetorik zahlreiche Höhepunkte – und Musik ist auch drauf! Ich mag Adam Sandler – da kann er noch so viele schlechte Filme machen.

Pixels

https://www.youtube.com/watch?v=KqkaMhRVbfc