Im Prinzip ist Ernährung auch rational...

... und McDonalds und Co. sind zutiefst irrational. Wer Kinder hat, wird das bestätigen können. Das, was Kinder vor allem in diese Fresstempel zieht, ist der Unterhaltungsfaktor, der von ihnen ausgeht. Sie wollen nicht dort essen, sie wollen gleich ein Happy-Meal und saugen während des Essens die ganze billige Aura des Restaurants auf. Das zieht bei Kindern, aber irgendwann hört diese Anziehung auf.

Irgendwann fragt man sich halt doch, was der Sinn darin ist, vergleichsweise viel Geld für ein labbriges Brötchen mit lieblos draufgezimmerten Zutaten ohne Geschmack auszugeben. Geschmacklich ist das, was man bei den großen Ketten kriegt, jedenfalls die reine Fabrikwaren. In Anbetracht dessen greift man sich dann doch lieber ein Brötchen mit Bulette aus der Bäckerei daneben und geht gleich irgendwo beim Griechen, Chinesen oder Türken essen. Preislich macht es kaum einen Unterschied, denn eine komplette Mahlzeit bei McWürg ist nicht billiger als Vorsuppe und Hauptspeise beim Chinesen.

Von daher, die großen Burgerketten leben von ihrer Werbung und der Dummheit der Menschen. Besser lebt man, wenn man sie weiträumig umgeht. Dazu muss man noch nicht mal Veganer sein.

Lifestyle Ernährung

" back to the roots " und das ist gut so !