Islamismus und Faschismus

Ich sprach nicht vom *direkten* Vorläufer, aber ggf. sollte ich den Terminus "Orientierung" benutzen. Alle Machtmänner, die ein Großreich errichten wollen und Kriege führen wollen, beziehen auch immer Großreiche mit ein, die historisch existierten, studieren ihre Schlachten und Bräuche und schöpfen aus ihrem Fundus. Den Focus hatte ich auf die Instrumentalisierung von Religionen gelegt. Und dies machten die Römer seit Kaiser Konstantin mit dem Christentum und implememtierten darin heidnische Bräuche ( https://de.wikipedia.org/wiki/Konstantinische_Wende ). Und -um auf die historischen Beziehungen zwischen dem Römischen Reich und dem Islam kurz zu rekurrieren: Die arabischen Muslime eigneten sich immerhin die "Kornkammer Ostroms" an: https://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Eroberung_Ägyptens Und auch in Bezug auf Faschismustheorien sollte man durchaus auch Wikipedia lesen, da dies auch immer wieder aktualisiert wird: https://de.wikipedia.org/wiki/Faschismustheorie Deine Faschismustheorie orientiert sich mehr am deutschen Nationalsozialismus. Der italienische Faschismus dagegen basierte nicht auf einer Rassenideologie und es gab anfangs in ihm auch keinen Antisemitismus. Wie würdest Du den "Islamischen Staat" definieren?

Islamkritik

Hamed Abdel-Samad