Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Jeff Vandermeer hat viel zu bieten.

Aus vollkommen altruistischen Motiven heraus möchte ich was anmerken, für alle, die Jeff VanderMeer's "Southern Reach"-Trilogie mochten oder auch nicht - es wäre wirklich schade, diesen grandiosen Autor darauf zu reduzieren. Neben einigen tonnenschweren Anthologien zum Thema Weird Fiction namens "The Weird", "The New Weird" und "The Time Travellers Alamanac" (eine Anthologie von fast 1000 Seiten, würde ich eher als ebook lesen, sonst werden dir die Hände wehtun) hat er ja ein paar ganz wundervolle Romane geschrieben, die in der eigens erfundenen Stadt Ambergris spielen. Postmoderne Fantasy voller Grauen und Wunder, viel mehr Neil Gaiman und China Mievielle (und Jeffrey Thomas) als "Lost".

Southern Reach