Katzenjammer - von Dr. Google bis hin zu selbsternannten Klugscheissern

Unser Kätzchen fühlt sich nicht wohl. Frißt wenig und schläft viel mehr als sonst. Ansonsten ist alles wie immer. Glänzendes Fell, die abendliche Runde durchs Revier, klare Augen.
Natürlich kommen solche Überrraschung immer, wenn alle Praxen geschlossen sind. In unserem Fall am Sonntag Morgen. Katzenbesitzer entwickeln einen siebten Sinn für das Wohlbefinden ihrer verwöhnten Vierbeiner und so war die Sorge bei uns nicht allzu groß, da sie sich normal bewegte, kein Fieber hatte und auch sonst keine apatischen Symptome zeigte. Dr. Google würde uns ggf. etwas Aufklärung und Sicherheit geben, bis wir mit ihr zum Tierarzt fahren können.
Und so surfte ich durch die unzähligen Internetseiten der Tiermedizin, in denen ich zu lesen bekam, ich solle meiner Katze Futter und Flüssigkeit entziehen. Bitte was?
Fatal, da auch bei einer Erkrankung die Organe mit ausreichend Wasser versorgt werden müssen. Schockiert suchte ich weiter.
Diesmal nahm ich die, wie Pilze aus dem Boden schießenden Tierforen unter die Lupe.
LA Riemke hat das selbe Problem wie ich. Marrusha hat auch schon die passende Antwort für ihn: "Ab zum Tierarzt!" Ach!
Genau wie ich, hat er das auch vor. Doch auch er muß sehen, wie er sich sein täglich Brot verdient und die exorbitanten Tierarztrechnungen bezahlt bekommt.
"Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg." ermahnte ihn Marrusha, frisch gekürte Moralapostel, bestärkt von anderen Forenmitgliedern, begleitet von dem Tipp, ein Bekannter könne das Kätzchen doch zur Untersuchung bringen.
Ich für meinen Teil, begleite meine Fellkugel lieber selbst zum Tierarzt, da sie sich so viel wohler fühlt und oft auch Entscheidungen bezüglich der Behandlung getroffen werden müssen. Ein dreijähriges Kind schickt man ja auch nicht mit einem Bekannten zur U7.
Auch rennt kein Erwachsener mit Fieber und Schnupfen gleich zum Arzt und setzt sich zwei Stunden in das Wartezimmer, obwohl er mit diesen klassischen zwei Symptomen wohl eher mit Tee und Wadenwickel im Bett besser aufgehoben wäre. Es sei denn er benötigt einen gelben Schein für den Arbeitgeber, den man weder beim Tierarzt bekommt, wenn man mit seiner Katze dort vorstellig wird, noch wird die Untersuchung von der Krankenkasse bezahlt. Da überlegt man sich nun einmal zwei Mal, ob das geliebte Fellbündel sich ggf. wieder von alleine erholt, worin so manches Tier im Übrigen ein Meister ist.

Aber zurück zu unserem besorgten Helferkreisen. Immer wieder stoße ich auf User, die den Fragesteller mit einer Moralpredigt überschütten und bei denen man das Gefühl hat, daß sie den Heiligenschein erfunden haben. Was dem Fragesteller einfiele, dass er nicht gleich zum Arzt gehe. Da fragt man sich doch, ob es sich bei diesen Ratgebern um die Sorte Arbeitskollegen handelt, die sich mit jedem kleinen Schnupfen gleich 14 Tage krank schreiben lassen.
Auch auf Analysen, die dem Katzenbesitzer suggerieren: " Solange Deine Katze noch schnurrt, hat sie keine Schmerzen und alles ist in Ordnung." kann man verzichten, weil sie schlicht weg falsch sind. What the hell machen solche Unser in einem Katzenforum? Zur Aufklärung: Eine Katze schnurrt in vielen Situationen in verschiedenen Tonlagen. Wenn sie sich wohl fühlt, wenn sie Stress abbauen will, wenn sie Junge bekommt ( was durchaus schmerzhaft ist) oder wenn sie etwas möchte.

Mein Gefühl, dass die selbsternannten Katzenkenner die Weisheit nur aus einem Grund mit Löffeln gefuttert haben, bestätigt sich immer mehr: Um sich selbst zu etablieren! Ein ganz simples Bedürfnis, welches vorzugsweise bei Randgruppen und talentfreien Facebookprofilen zu finden ist. Die "gut gemeinten Ratschläge" entpuppen sich schnell zu einer Schubladensortierung, welches dazu dient, den Fragesteller herab und sich selbst somit herauf zu setzen. Ein gutes Gefühl für jemanden, der sonst nichts vorzuweisen hat.
Auch sind die erhobenen Zeigefinger in Richtung des Fragestellers, er solle sofort zum Arzt gehen, so was von überflüssig, dass ich versucht bin, meine freie Zeit tatsächlich für eine verbale Klatsche für die sogenannten perfekten Katzenbesitzer zu verteilen, um einfach mal zu verdeutlichen, dass abgesehen von der Absicht des Fragestellers, dies noch zu tun, die Frage in keinster Weise beantwortet wurde.
Auf der Suche also nach einer sinnergebenden und hilfreichen Antwort ist es so gut wie unmöglich auf wahre Kompetenz zu stoßen. Zu finden ist dieses Phänomen leider in den vielfältigsten Communities.
Somit liegt mir für alle, die an einem zu ausgeprägten KompetenzGEFÜHL leiden eines ganz intensiv am Herzen:

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten!

Forum

http://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/40544-Kater-frisst-nicht-und-schlaeft-nur/