Lange nichts, dann „50 Shades of Colors“!

Im Frühling 2014 hatte er mit dem Song „She Moves“ (feat. Graham Candy) seinen großen Durchbruch. Ich darf mit Stolz behaupten, dass ich Frans Zimmer aka Alle Farben schon lange vorher gekannt habe. Allerdings mochte ich viel mehr als die Eigenproduktionen vor allem seine DJ-Sets der sogenannten „Colors Serie“. Alle Farben veröffentlichte sie in recht regelmäßigen Abständen auf Soundcloud bzw. Mixcloud und erregte damit zunehmend Aufmerksamkeit in der Szene. Seine i.d.R. 2 Stunden langen Mixe haben allesamt passende Titel wie „Moon White“, „Spring Green“ usw. und sind wahre Kunstwerke. Sie beginnen meist mit einem klassischen Klavierstück gehen langsam über in düsteren Minimal oder Deep House und enthalten je nach Laune des „Künstlers“ auch einige bis viele Elemente aus dem Bereich Swing Pop. Letzteres war weniger mein Fall. Ich mochte vor allem die dunklen, oft völlig unbekannten House-Tracks, die er immer wieder aus dem Hut gezaubert hat. Schon zu der Zeit streute er hin und wieder eigene Tracks und Remixe ein, von denen u.a. der von Daughter’s „Youth“ ( https://www.youtube.com/watch?v=ThruPm_4oow ) sehr vielversprechend waren.

Im April 2014 erschien dann sein erstes Album „Synesthesia“ und die besagte Single „She Moves“ wurde im Radio wochenlang rauf und runter gespielt. Der Song traf mit der Mischung aus Milky Chance’s „Stolen Dance“ und Wankelmuts „One Day / Reckoning Song“ wohl genau den Zahn der Zeit. So richtig warm wurde ich mit dem poppigen Stil des Tracks und des gesamten Album aber nie.

Die Nachfolge-Single „Sometimes“ (man hätte sie auch „She Moves Teil 2“ nennen können) hat es dann noch in das regelmäßige Radioprogramm geschafft. Danach wurde es musikalisch plötzlich ziemlich ruhig um Alle Farben. Vor allem gab es fast ein Jahr lang keinen neuen Teil der „Colors Serie“ zu hören. Nach dem großen Erfolg mit „Synesthesia“ tourte der Berliner mittlerweile durch die ganze Welt und kam wohl kaum dazu gute Sets mit brandneuer Musik zusammenzustellen. Ich hatte ihn deswegen schon fast völlig aus den Augen verloren, doch dann wurde ich positiv überrascht: Alle Farben brachte Anfang März das 50. Jubiläums-Set namens „50 Shades of Colors“ auf Mixcloud heraus. Und das ist gleich mal ein 10-Stunden (!) Brett genau nach meinem Geschmack: angenehm minimalistisch, wenig Vocals dafür viel Bass und zwischendurch ein paar abgefahrene Synths. Neben einigen alten Bekannten wurden hier viele gute neue Tracks verarbeitet, die im vergangenen Jahr wohl im Untergrund geblieben sind. Ein klasse Mix, auf denen hoffentlich wieder weitere folgen!

Ganz frisch hat Alle Farben übrigens auf Facebook verkündet, dass im Juni ein neues Album mit dem Titel „MUSIC IS MY BEST FRIEND“ erscheinen soll. Ich persönlich hoffe da auf etwas mehr Wagemut und weniger Radiogedudel… Und bitte bitte auf KEIN weiteres Jahr ohne farbenfrohe DJ-Sets ;-)

Alle Farben, House Music,

https://www.mixcloud.com/AlleFarben/50-50-shades-of-colors-part-1/

Anzeige: