Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Leben mit dem Tod

Das Recht zu Sterben ist in den meisten Ländern immer noch ein Tabu. Die moderne Medizin verlängert das Leben meist künstlich mit Maschinen. Die Patienten leiden und nicht wenige von ihnen wollen, dass das Leid ein Ende hat. Das Thema Euthanasie ist immer wieder Bestandteil gesellschaftlicher Diskussion. Die wollen auch die israelischen Regisseure Tal Granit und Sharon Maymon anregen. Sie zielen aber weniger auf den Verstand als Mitten ins Herz des Publikums.

»Am Ende ein Fest« mauserte sich zu einem der erfolgreichsten israelischen Filme der letzten Jahre und hat auch bei uns das Potential zum Publikumshit. Das Regie-Duo Sharon Maymon und Tal Granit versteht es, mit großer Leichtigkeit Worte und Bilder für etwas findet, das sich so oft der Darstellung entzieht. Das tolle Ensemble spielt prächtig zusammen und füllt die Figuren mit menschlicher Wärme. Ihnen allen gelingt eine wunderbar schelmische Komödie über das Abschiednehmen, gleichermaßen mit einem lachenden wie einem weinenden Auge.

Am Ende ein Fest