Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Legendäre psychedelische Reportage

Wie ist die Hippiebewegung entstanden? Was hatte Ken Kesey, Autor von „Einer flog über das Kuckucksnest“, damit zu tun ('ne ganze Menge, so viel sei verraten...)? Und wie wirkt eigentlich LSD? - Wer Antworten auf diese Fragen sucht, kommt an Tom Wolfes unglaublichem Trip quer durch die USA nicht vorbei. Ein amerikanischer Kulturschock sondergleichen, der da Anfang der 60er im mit DayGlo-Farbe angemalten „Magic Bus“ durch die Staaten brakt: Die „Merry Pranksters“, ein Haufen von Freaks, wie man sie sich heute nicht mal mehr auf dem Fusion Festival vorstellen kann, sind die Protagonistinnen und Protagonisten dieser legendären psychedelischen Reportage. Dieser durchgeknallten Bande von Acidheads bei ihren subversiven Abenteuern zu- und beim Trippen in den Kopf zu schauen, ist von Anfang bis Ende das reine Vergnügen. Auch gibt es ein berauschendes Wiedersehen mit dem Beat-Heroen und ewig rasenden Teufelskerl Neal Cassady, der ja schon ein paar Jahre zuvor Kerouac, Ginsberg und Co. einiges an Inspiration bescherte.
Über Tom Wolfes erzählerische Fähigkeiten, sein unglaubliches Gefühl für Rhythmus und seinen dayglo-leuchtenden Wortwitz braucht man wohl nicht mehr viel zu sagen – für eine Übersetzung eigentlich eine kaum zu bewältigende Herausforderung, die in der deutschen Ausgabe aber beachtlich gemeistert wird. Hin und wieder muss man beim Lesen tatsächlich laut lachen, weshalb man sich gut überlegen sollte, den „Acid Test“ z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln zu konsumieren. Obendrein lernt man hier so viel über die neuere amerikanische Geschichte, von dem man in der Schule garantiert (und wohl aus guten pädagogischen Gründen) noch nie etwas gehört hat. Der „Electric Kool-Aid Acid Test“ also ein Muss nicht nur für Althippies und passionierte Psychonaut*innen, sondern für alle, die sich für großartige amerikanische Abenteuerliteratur begeistern können – und dabei eine verdammt gute Zeit haben wollen.

Tom Wolfe: Der Electric Kool-Aid Acid Test

http://www.amazon.de/Der-Electric-Kool-Aid-Acid-Test/dp/3453406214/ref=cm_cr_pr_product_top?ie=UTF8