Leute, hört auf zu urteilen!

Ich gebe Juliane recht: Für den Schlankheitswahn geben wir oft nur der Werbung und den Medien die Schuld, aber diese sind nicht die alleinigen Schuldigen. Der Schlankheitswahn fängt schon an, bevor man überhaupt mit den in den Medien verbreiteten unrealistischen Schönheitsidealen in Kontakt kommt. So war es zumindest bei mir. Ich war ein etwas pummeliges, aber nicht im gesundheitschädigenden Maß fettleibiges Kind, und bei jeder Familienfeier wurden ich und meine Eltern von Omas und Tanten in Form verschiedener, nicht gerade netter Sprüche darauf hingewiesen. Ständig wurde man mit den anderen, „normalgewichtigen“ Cousinen verglichen, beurteilt und bewertet. Heute frage ich mich, wozu diese Urteile ausgesprochen wurden. Wollte man wirklich positive Veränderungen bewirken oder einfach nur urteilen, um zu urteilen? Hat man sich keine Gedanken gemacht, daß solche Urteile auch verletzten können?
Auch in der Schule gab es Kritik von den Lehrern und teilweise Hänseleien von den Mitschülern. Von der berühmten Situation, im Sport als letzte ins Team gewählt zu werden, kann ich einige traurige Liedchen singen, obwohl ich in vielen Sportarten nicht gerade die schlechteste war. Damals gab es noch keine Topmodel-Shows und ich sehe diese auch eher als Ergebnis und nicht als Ursache des Magerwahns.
Ich denke auch, daß es nicht die richtig ungesund aussehenden „Magermodels“, bei denen man auf dem Laufsteg schon die Knochen klappern hört, sind, die viele junge Mädchen und mittlerweile auch Jungen in die Magersucht bzw. Bulemie treiben, denn niemand findet diese kranken Körper „schön“. Es sind die „idealen“ Körper (kein Gramm Fett zuviel, aber auch noch keine sichtbaren Knochen) von Leuten wie Heidi Klum, die die Jugendlichen für erstrebenswert halten. Auf dem Weg zu diesem Idealbild verlieren sie dann die Wahrnehmung für ihren eigenen Körper und merken gar nicht, daß sie längst schon dabei sind, in eine Magersucht zu abzurutschen, während sie sich immer noch zu dick finden.
Ob nun Omas, Tanten oder Heidi Klum: Ich denke, wir alle sollten uns besser überlegen, ob wirklich jedes laut ausgesprochene Urteil über eine andere Person, die wir von der Figur her für nicht „ideal“ halten, notwendig ist. Fast immer erreichen wir damit mehr Schaden als Nutzen.

Schlankheitswahn

http://orf.at/stories/2307074/