Lolita-Klischee

Von einer französischen (Spät-)Sommerkomödie erwartet man locker-flockige Unterhaltung, gerne auch mit ein paar netten Wahrheiten über „l'amour“ gewürzt. Nichts davon bietet allerdings dieses unwitzige Lolita-Klischee von Jean-François Richet.
Laurent (Vincent Cassel) und Antoine (François Cluzet) machen mit ihren pubertierenden Töchtern Ferien auf Korsika. Bei Sonne, Strand und gemeinsamer Action kein Wunder, dass den Teenies die Hormone durchgehen. Dass Antoines kesse Tochter Louna (Lola Le Lann) sich aber ausgerechnet in Papas Kumpel Laurent verknallt, ist der Urlaubsharmonie natürlich nicht gerade zuträglich. Die Lage spitzt sich zu, als Laurent sich in einem unbeherrschten Moment von der hübschen 17-Jährigen verführen lässt.
"Cremst du mich mal ein?" *klimper klimper* - Hach ja. „Un moment d' égarement - ein Moment der Ablenkung" - , so lautet der Originaltitel dieser lieblos an die Leinwand geklebten Bravo-Foto-Lovestory für midlife-kriselnde Herren, mit der sich Vincent Cassel und François Cluzet nicht gerade einen Gefallen getan haben: Cassel („Pakt der Wölfe“) stehen seine üblichen Bösewichter jedenfalls besser als der krampfhaft lässige Techno-Dad, der im Club mit den Girls abgeht. In dieser Rolle bietet Cassel nicht viel mehr als ein paar unangenehme Fremdschäm-Momente, während François Cluzet („Ziemlich beste Freunde“) als weniger mit Coolness gesegneter Papa den ganzen Film lang blass bleibt. Gegen die holzschnittartige Figurenzeichnung anzuspielen, das haben die beiden französischen Kinostars hier vielleicht nicht so recht eingesehen. Genauso flach fallen die Figuren der beiden Teeniegirls aus, die als ewig feiernde Facebook-Barbies leider auch nur nerven. Die besten Gags kann man übrigens schon im Trailer sehen - wer einen findet, darf ihn behalten.

Der Vater meiner besten Freundin

https://www.youtube.com/watch?v=FCfsVnIaKk8

Anzeige: