Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Men & Chicken: Der abartigste Film des Jahres

Schon seine tiefschwarze Erfolgskomödie "Adams Äpfel" überschritt vergnügt so manche moralische Grenze – Anders Thomas Jensens "Men & Chicken" jedoch erreicht "South Park"-Niveau: Die dezent debilen Brüder Gabriel (David Dencik) und Elias (Mads Mikkelsen) erfahren über ein Video des verstorbenen Vaters schockierendes: Papa war nicht wirklich Papa – und drei weitere Brüder leben auf der ausgestorbenen Insel Ork. So verschlägt es das ekelig würgende und dauermasturbierende Geschwisterpaar auf der Suche nach der Vergangenheit ins tiefste Hillbillyhausen – wo hasenschartige Männer noch in einem Bett schlafen, sich mit ausgestopften Tieren verprügeln und finstere Geheimnisse im Keller lauern. Streckenweise zwar etwas übertrieben und allzu gewollt, feiert "Men & Chicken" ein Fest des Skurrilen, fernab gängiger Gags oder guten Geschmacks. Überraschenderweise ist der dänische Skandalfilm dabei genauso Gaga-Komödie wie unangenehmer Redneck-Horror – und Platz für etwas Tiefe ist auch noch.

Men & Chicken

https://www.youtube.com/watch?v=0-iQwKRWfRI