Mut zur Ehrlichkeit

Knapp zwei Wochen ist diese neue Plattform nun offiziell online. Seitdem können wir auf whicee.com (sprich wai szieh dott komm, whicee steht für die englischen Buchstaben Y und C, kurz für your comment – hab ich auch grad erst erfahren) Beiträge veröffentlichen, lesen und bewerten. Das Angebot wird gut angenommen und ich bin zuversichtlich, dass die Anzahl der Leser und Autoren weiter wachsen wird.

Es gibt eine Vielzahl interessanter Comments, mehr als ich tatsächlich lesen kann. Bei den Bewertungen wird bisher auffällig diplomatisch verfahren. Die Mehrzahl hat die Bestnote 5,0 und ein Wert unter 3,3 findet sich nirgends. Sind wirklich alle Beiträge so toll geschrieben und inhaltlich hochinteressant? Ich tippe eher auf höfliche Rücksichtnahme.

Wertschätzung ist wichtig, denn wir leben in einer Kultur der Entwertung. In unzähligen Fernsehsendungen machen Leute sich öffentlich zum Heinz, werden auf die billige Tour vorgeführt und der Lächerlichkeit preisgegeben. Das Publikum auf dem heimischen Sofa feixt und ist froh, selbst nicht so blöd und peinlich dazustehen wie die Typen in der Glotze. Auch im wirklichen Leben fällt es vielen Menschen leichter, Kritik zu üben, Schwächen und Mängel zu benennen, als das Positive mit Respekt und Wertschätzung anzuerkennen. Ich bin da keine Ausnahme. Bei uns zuhause galt das Motto „Nicht gemeckert ist genug gelobt.“ Vielleicht kennt ihr das ja.

Beruflich hatte ich viel in Asien zu tun, habe zeitweise dort gelebt und das sehr gern. Die meisten Asiaten sind für ihr Lächeln und ihre freundlich-höfliche Mentalität bekannt. Man legt die Handflächen aneinander, verbeugt sich und lächelt. Unangenehme Wahrheiten werden eher selten ausgesprochen. Dafür sind eher die Deutschen mit ihrer oftmals verstörend-direkten Art berühmt. Aber auch wir Germanen machen es uns leicht, gehen den Weg des geringsten Widerstandes und halten oftmals den Mund, wo man dringend die Klappe aufmachen müsste. Stichwort globale Situation auf diesem Planeten – Klimawandel, Umweltzerstörung, Flüchtlingselend, Terror, ungebremstes Bevölkerungswachstum, Hunger und Armut. Tja. Nicht schön. Dann doch lieber Spaß. Also Würste und billige Nackenkoteletts aus Massentierhaltung auf den Grill und Bierchen zischen. Beispielsweise.

Ein schlampig geschriebener Comment voller Rechtschreibfehler, der inhaltlich nur eine wenig interessante Mehrheitsmeinung wiederkäut, statt die Leser mit einer neuen Perspektive zu bereichern, sollte nicht mit 5,0 bewertet werden. Wer es dennoch tut, verhält sich weder diplomatisch noch aufrichtig. Das Wort Qualität stammt zwar nicht von Qual ab, doch Qualität ist fast immer die Folge von harter Arbeit, also 20 % Inspiration und 80 % Transpiration. Insofern wünsche ich allen Lesern – sofern du nicht Takahashi, Yamamoto, Das Gupta, Singh, Adhikari, Nguyen, Pham-cao oder ähnlich heißt ;-) – etwas mehr Mut zur Ehrlichkeit. Gebt ruhig mal einem Beitrag, der euch nicht gefallen hat, eine schlechte Note. Meinetwegen auch diesem hier, es muss ja nicht gleich eine 1,0 sein.

Bewertungen auf whicee.com