Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

One-Woman-Show

Selbstfindung, Gefühle und ein bisschen Gesellschaftskritik: Keine üble Mischung, die Isabel Coixet („Mein Leben ohne mich“) in ihrer angenehm unschmalzigen Komödie anrührt. Es liegt allerdings vor allem an der sympathischen Hauptdarstellerin, dass man bis zum Ende dran bleibt, um zu erfahren, ob es denn nun eine Lovestory gibt zwischen der emotional derangierten Fahrschülerin und ihrem netten Lehrer. Dank Patricia Clarksons charmanter Präsenz wünscht man sich von der ersten Szene an, dass alles wieder gut wird, ob nun mit oder ohne Kerl. Eine One-Woman-Show, der Ben Kingsley mit seiner würdevoll-zurückhaltenden Darstellung nicht im Weg steht.
Sicher kein Film, der ewig im Gedächtnis bleibt - aber 90 unterhaltsame Minuten ohne Fremdscham und ein unkonventionelles Ende sind immerhin mehr, als die meisten Filme dieser Art zu bieten haben.

Learning To Drive

https://www.youtube.com/watch?v=-_l-L2f8heM