Plastikmüll abfischen - hoffentlich klappt es !

Mit dem Plastikmüll ist es wirklich eine schlimme Sache. Selbst so riesige Biotope wie die Weltmeere können so aus Profitgier unwiderbringlich zerstört werden. Und dann?

Ich habe über ein vielversprechendes Projekt des Studenten Boyan Slat gelesen.

So soll sein Plan funktionieren: Der Student für Luft- und Raumfahrttechnik will die Meere mit einem riesigen schwimmenden Filter vom Plastikmüll befreien. Die Konstruktion soll aus einer am Meeresboden fixierten Plattform bestehen mit seitlich angebrachten Auslegern, die wie überlange Arme den Müll aus dem Wasser einfangen. Dafür will sich der 19-Jährige die Wasserströmung zu Nutze machen, um Plastikteilchen automatisch in Richtung der Plattform spülen zu lassen.

Ob das Ganze in der Praxis wirklich funktioniert, soll jetzt eine Machbarkeitsstudie zeigen. Außerdem gründete Slat Anfang des Jahres die Non-Profitorganisation „The Ocean Cleanup Foundation“, die sich um die Entwicklung der Technik kümmert. Sein Ziel ist es, schätzungsweise 7.250.000 Tonnen Plastikmüll aus dem Meer zu fischen. Dabei will Slat seine Erfindung an den fünf Stellen im Meer einsetzen, an denen die Strömung am meisten Plastikmüll zusammenträgt. Grundsätzlich seien die Teilchen natürlich überall im Wasser verteilt und ständig in Bewegung, beschreibt er. Gerade deshalb sei es aber ineffizient, die Meere danach abzufahren.

Besser wäre es natürlich, wenn der Müll erst gar nicht in die Meere gelangt. Aber bis sich diese Einsicht durchsetzt, wird es lange dauern, wenn es überhaupt wird.

So wäre das Projekt von Boyan Slat schon mal ein toller Anfang. Hoffentlich klappt es!

http://green.wiwo.de/umwelt-19-jahriger-will-meere-vom-plastikmull-befreien/

Mikroplastik

Anzeige: