Porno, Maas und falsche Helden

Na der Schäuble ist ein Unsympath, zugegeben. Aber auch solche sagen ja mal was wahres. Nämlich das, was ich sofort dachte. Es ist in hohem Maasse (Wortspiel das) unprofessionell, sich zu laufenden Verfahren zu äussern, auch wenn die Protagonistin noch so große Argumente hat. Nachdem nun Negerkalle und die ganze schräge Butterfahrt sich zu diesem öffentlichen Prozess geäussert hat, dachte ich erst, na las das Thema mal aus. Aber ich kann nicht. Zu sehr irritiert mich, das allzu viele Menschen -und mich interessiert hier nicht das RTL 2 Gedibber von Negerkalle - glauben zu wissen, was in dieser fraglichen Nacht passiert ist. Auch die wenigen Menschen, welche das komplette Videomaterial kennen, tun sich schwer, die Situation zu bewerten. Was ja im übrigen das Kardinalproblem bei Sexualstraftaten ist und für wirkliche Opfer eine erneute Quälerei. Diese Menschen, insbesondere die Richterin in der letzten Verleumdungsklage, kommen zum Schluss, das es einvernehmlicher, unbetäubter Sex war, dem alle etwas wie Lustgewinn abringen konnten. Blöd, sowas zu veröffentlichen. Ungalant sowieso. Aber irgendwie bei talentfreien öffentlichen Personen, bei denen sich niemand so recht entsinnen kann, wofür die berühmt sind, auch gängige Praxis. Wenn man nicht dabei war, und so weit geht mein Mißtrauen Herrn Maas gegenüber nun auch nicht, sollte man schlicht die Klappe halten. Die Gina-Lisa zur Galionsfigur einer an sich richtigen, jedoch inkonsequenten Verschärfung des Strafrechts zu machen, das lange vorher schon auf dem Wege war, ist unseriös. Ich weiß nicht, was ich denken würde, hätte ich die Videos gesehen. Gina- Lisa kann einem leid tun, wenn ihre Vorwürfe zutreffen, ohne Frage. Die RTL 2 Loverboys, wenn unschuldig, aber auch. Alle zusammen hätten das ganze auch gut für sich behalten können, aber gut, persönliche Entscheidung. Maas sollte gehen und sich im Dschungelcamp bewerben. Oder so.

#neinheisstnein

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sexualstrafrecht-alles-was-sie-zu-nein-heisst-nein-wissen-muessen-a-1101658.html

Anzeige: