Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Rauschhafte Reise

Daru hat seine gewaltgeprägte Vergangenheit hinter sich gelassen und lebt "Den Menschen so fern" in den Bergen Algeriens. Es ist das Jahr 1954 und die Franzosen fallen im Land ein, um ihre Kolonialherrschaft zu bewahren und die Unabhängigkeitsbestreben brutal niederzuschlagen. So muss sich der stille Mann mit einem verurteilten Straftäter im Schlepptau durch die unruhige, aber atemberaubende Landschaft schlagen. Dabei begegnen die beiden Algerischen Unabhängigkeitskämpfern, die Daru für ihre Zwecke missbrauchen wollen und Französische Soldaten die für ihre Interessen kämpfen. Sieger ist in diesem Konflikt niemand. Die Leichen liegen auf dem Weg. David Oelhoffen erzählt eine bittere Bilanz des Krieges in kraftvollen Bildern, untermalt mit der großartigen Musik von Nick Cave und Warren Ellis ("The Road"). Westernelemente treffen auf ein Intensives Drama um Schuld, Moral und Verantwortung. Schauspielerisch stark getragen von Viggo Mortensen (der die Rolle komplett in Französisch spricht) und Reda Kateb ("Ein Prophet"). Wenn man sich auf den ruhigen Ton des Films einlässt, erlebt man einen unvergesslichen Trip, der seine Premiere bei den Filmfestspielen in Venedig feierte und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Den Menschen so fern

https://www.youtube.com/watch?v=x5RsBQ0qffc