Reunion

Gilmore Girls: Die große Zeit des plappernden Mutter-Tochter-Duos ist definitiv vorbei (Unfassbar, dass das Finale jetzt bereits 8 Jahre her ist ...). Menschen, die sich meine sonstigen Lieblingsserien (Big Bang Theory, HIMYM, Doctor Who, Dr. House, Scrubs, King of Queens, Malcolm mittendrin etc.) ansehen, hassen die Gilmore Girls. Und eigentlich bin ich keine große Freundin von klassischen Frauen- und Mädchenserien.

ABER TROTZDEM! Ich liebe die Gilmore Girls und es liegt zu einem Großteil vielleicht daran, dass ich mit Rory aufgewachsen bin. Die Serien-Rory hat mit mir gemeinsam die Schule abgeschlossen, wir haben uns gemeinsam auf der Uni eingelebt, haben gemeinsam gelernt, uns verliebt und versucht, den Einstieg ins Berufsleben zu wagen.
Dazu kommt, dass es wohl einer bestimmten Intelligenz und Konzentration bedarf, um den schnellen Dialogen voller popkulturellen Referenzen folgen zu können und – das muss ich zugeben – diese Tatsache reizt mich einfach. Ich passe gern auf, ich fühle mich gerne herausgefordert.

Egal, jene, die die Gilmore Girls nicht interessieren, haben diese Stelle des Comments ohnehin nicht erreicht, deshalb wende ich mich nun an jene, die die Serie mochten:
Im Juni gab es eine Reunion der Darsteller in Texas und gestern stolperte ich über die Aufnahme auf YouTube. Was für eine seltsame Show, denn als Außenstehender fragt man sich wahrscheinlich, was der Sinn dahinter ist. Eigentlich ist es eine unglaublich fade Geschichte, alle Darsteller beantworten Fragen, die sie schon x-mal in Interviews beantwortet haben. Wie bekamen sie den Job, wie war es, so viel Text zu lernen, sind sie im Team Dean, Jess oder Logan etc. etc. etc.
Für uns Liebhaber ist es aber eine derart schöne Zusammenkunft von Leuten, die wirklich Spaß an der Sache hatten. Die Darsteller reden darüber, was ihren Rollen wohl zwischenzeitlich wiederfahren ist, sie machen Späße und man sieht noch immer die Chemie zwischen ihnen.

Zwei kleine Wermutstropfen:
1) Alexis Bledel (Rory) wirkt einfach nur verkrampft und unspontan, kriegt keinen geraden Satz hin. Es wurde bereits beschrieben, dass sie wohl sehr schüchtern war, als sie anfing, aber dass sie noch immer so drauf ist, hätte ich nicht gedacht ...
2) Einige wichtige Charaktere fehlen und werden (bis auf den heuer leider recht überraschend verstorbenen Ed Herrmann) kaum erwähnt. Klar, es ist für jene, die da sind, blöd, dass Melissa McCarthy (Sookie), David Sutcliffe (Christopher) oder Michael Winters (Taylor) offensichtlich keine Lust drauf hatten, aber so zu tun, als wären sie keine Erwähnung wert, das ist doch ein wenig komisch.

Gilmore Girls Reunion

https://www.youtube.com/watch?v=DVFzMZQTE28