Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Schallplatten und die Absurdität ihres Besitzes

Heute war ich auf einer Schallplattenbörse. Ich habe mich zurück gehalten und nur zwei Scheiben mitgenommen. Beide Alben kenne ich so auswendig wie meine Muttersprache, beide besitze ich digital, eine sogar auf CD.
Schallplatten zu besitzten ist Absurd, und irgendwie ist mir das klar. Trotzdem will ich immer mehr davon, sie sind meine Achilles-Ferse in der Konsumwelt.
Bei einer nagelneuen Platte, die ich mit durchaus öfter zulege, hört man noch nicht mal das viel geliebte Knistern und Knacken, im Gegenzug zu einer vielleicht schon 25 Jahre im Schrank stehenden Erstpressung.
Bei alten Scheiben ist die Möglichkeit, dass man die Musik schon als mp3 oder auf CD herumfliegen hat wie beschrieben ziemlich hoch.
Naja, und Streamen über Spotify und Co. geht sowieso immer.
Ja, es ist schon komisch mit den Schallplatten. Irgendwie sind sie meine Archilles-Ferse in der Konsumwelt.
Egal wie absurd mir ihr Besitz manchmal erscheint, ich will doch immer mehr davon haben.
Warum wohl?
Es gibt viele Gründe warum Musik-Freunde aud Vinyl setzen. Einige davon habe ich schonmal hier beschrieben.
Im Kern geht es mir persönlich jedoch vermutlich am meisten um diesen:
"Schallplatten sind Zukunft und Gegenwart gleichzeitig!"
Ein fast schon hundert Jahre altes Format wird heute noch immer mit der neuesten und angesagtesten Musik bespielt. Ist das nicht fantastisch?

Vinyl

http://www.zwentner.com/vinyl/