Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Schändung: Schlicht spannend

Der skandinavische Krimi bildet immer noch die Speerspitze des Genres, selbst Filmumsetzungen bewegen sich auf durchgehend hohem Niveau. Nach den erfolgreichen wie gelungenen schwedischen Stieg Larsson-Adaptionen zieht jetzt Dänemark nach und visualisiert Jussi Adler-Olsens Romane um das Sonderdezernat Q für ungelöste Mordfälle. In "Schändung" (nach "Erbarmen" Teil 2 der Carl Mørck-Reihe) verfolgt der herrlich grummelige Ermittler Carl Mørck den Sexualmord an einem Geschwisterpaar, eine düstere und kontrastreiche Schnitzeljagd durch zwielichtige Internate, schmuddelige Junkiegassen und die elitäre Oberschicht Kopenhagens. Während sich die Konkurrenz hierbei gerne in wirren Twists kringelt, inszeniert Regisseur Mikkel Nørgaard seinen Beitrag straff und angenehm unaufgeregt. Kleine Unglaubwürdigkeiten und das etwas übertriebene Ende schaden dem hochspannenden Thriller hierbei nicht.

Schändung

https://www.youtube.com/watch?v=TGuzU5K5w0w