Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Selbstverrat im Flur?

Generell ist die Idee ja Interessant, das der Bürger per App an Entscheidungen mitwirkt. Sicherlich würde dies auch einiges Ändern.
Nicht aber das System zu einem besseren Verändern. Das Problem würde damit nicht an der Wurzel gepackt werden, sondern einfach, schlicht hinweg aufgeteilt.

Denn die Entscheidungen die getroffen werden "müssen" würden sich nicht verändern und die Entscheidungen ansich wären immer noch gelenkt wie bei einem Politiker der von Lobbyisten bezahlt wird. Die größte Fragen die ich mir ja stelle und die ich auf keinen Fall unterschreiben kann, weder auf Papier noch per App. Wollen wir wirklich eine Demokratie?

Denn was bedeutet Demokratie? Ja wir lernen es in der Schule, im Politik- und Geschichtsuntericht. Demokratie bedeutet Volksherschaft. Welches Volk ist hier überhaupt gemeint? Hier sehe ich den größten Knackpunkt in deiner doch sehr interessanten Idee, Simonhaui. Denn die gleiche Idee hatte ich vor Jahren, wo das Internet auflebte auch schon.

Nehmen wir den Auszug aus dem Grundgesetz, dann steht dort: "Alle Macht geht vom Volke aus, das durch Wahlen, alle vier Jahre vom deutschen Volke gewählt wird."
Hier wird vom Volk gesprochen und vom deutschen Volk. Sind schon zwei. Aber es geht noch weiter, die BRDvD(Bundes Republik Deutschland vereinigtes Deutschland) - die kein eigenes Staatsgebiet, kein eigenes Staatsvolk und keine eigene Staatsverfassung besitzt, bestimmt über ein deutsches Volk. Ich will die Rolle der BRD jetzt nicht erörtern, nur soviel sei gesagt. Deutschland ist noch immer ein besetztes Land - siehe Artikel 120 / 133 und 146 und das lässt mich zu dem Schluss kommen, da spielt noch mindest ein Volk eine Rolle.

Kurz gesagt, das deutsche Volk - darf ein anderes Volk bestimmen, welches weisungsgebunden zu einem dritten Volk steht, wählen. Nun soll wer ein Wahlgerät bekommen in seinem Flur? Welcher Politiker würden diesen Aparat überhaupt einführen wollen? Denn ist es Ihm nicht untersagt, die Demokratische Ordnung zu beenden und zu vernichten?

Aber lassen wir diese Thematik aus, da wir ja jetzt in Europa leben wollen. Wer hat uns eigentlich gefragt? Durch das Wahlgerät sollen die Politiker entmächtigt werden, da sie ja falsche Entscheidungen treffen. Lobbyisten sollen aber weiter mit Rat und Tat beiseite stehen. Gehts noch? Lobbyisten und Politiker werden von der Hochfinanz und den Firmen bezahlt um Ihre Stimme an richtiger Stelle zu machen. Dies sind die gleichen, denen die Medien gehören, die Wissenschaftler bezahlen und somit die Meinung in Schulen und Zeitung bestimmen. Das würde rein gar nichts ändern, denn der normale Bürger, entscheidet nicht selbst, sondern entscheidet wie ihm es vorgelebt wird durch die Medien und Schulen. Da sind es nun halt nicht mehr 600 Knallköppe sondern alle 80 Mio die das richtige Kreuz machen.

Seien wir doch mal ehrlich, Politiker haben doch schon gar keine Macht mehr, sondern sind nur die jenigen die uns vorgesetzt werden. Deine Idee ist gut, aber das System und die Staatform dafür schlecht.

Es wäre im wissenschaftlichen Sinne undemokratischer.
UND NEIN WIR WOLLEN KEINE DEMOKRATIE!
Dieses System würde Europa direkt in Orwells 1984 versetzen.

Für mich eine gute Idee, aber nicht zu Ende gedacht.

Demokratie

Keine