Solidarität durch Ignoranz?

Langsam bin ich müde. Eventuell stumpfe ich ab? Zunehmend stelle ich bei mir eine unangemessene Angelaschtheit fest, wenn es wieder mal irgendwo kracht, ich suche kaum noch News-Medien auf, um mich näher zu informieren. Was mir Facebook dazu durch die Filter Bubble Anderer liefert genügt mir. Bisher habe ich noch keinen einzigen bewegten Nachrichten-Clip zu den aktuellen Anschlägen gesehen. Ich mag mir das einfach nicht mehr antun. Vor allem dieses immer Gleiche an Aufarbeitung und Reaktionen. Nichts Neues. Nichts Konstruktives. Ich ziehe mich mehr und mehr auf eine Insel der Ignoranz zurück merke ich. Diesmal auch keinen in Mitgefühl und Solidarität gebadeten Avatar mit voreingestelltem Verfallsdatum für Facebook. Ich habe dort noch nichtmal etwas dazu gepostet bisher. Wozu auch? Es langweilt mich. Terrorismus langweilt mich! Wären wir alle nur deutlich gelangweilter davon. Kaum vorstellbar zwar, klar …, aber könnten wir einfach diesen Ereignissen gegenüber gleichgültiger sein, und zwar geschlossen, der Krummsäbel des Terrors würde rasch mächtig stumpf, der logistische Aufwand lohnte sich für ihn nicht mehr. Unser Entsetzen ist sein Lohn und Brot. Ich werde auch künftig vermutlich versuchen diese Dinge lediglich noch zur Kenntnis zu nehmen, mehr aber auch nicht. Für die direkt Betroffenen ist das nicht schön. Das tut mir Leid. Andererseits, was nützt denen meine Betroffenheit? Im Grunde stelle ich mich ja hinter sie, indem ich die Ekelpackung negativer Vibes nicht mehr annehme und ungeöffnet an den Absender zurückgehen lasse. Vorausgesetzt der Terror rückt nicht noch näher. Vorausgesetzt man ist irgendwann nicht direkter betroffen. Aber selbst dann wünsche ich jetzt schon all denen, deren Anteilnahme mir eh nichts bringt, Gelassenheit und weiterhin eine gute Zeit.

#Brussels

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Netznutzer-zeigen-ihre-Solidaritaet-article17292691.html