Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Spektakulärer Dachbodenfund: Prototyp der „Nintendo Playstation“ entdeckt

Es ist ein heimlicher Traum für Sammler/innen alter Videospiele: In einem Keller oder auf einem Flohmarkt eine echte Rarität entdecken! Die Vorstellung transportiert den Nimbus der Schatzjagd, des ehrlichen, verdienten, physischen Suchens und Findens im Angesicht von Ebay.

Es ist daher in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert, was ein US-Bürger vor kurzem von seinem Dachboden holte und der Weltöffentlichkeit präsentierte: Der Prototyp einer Nintendo/Sony Playstation ist das bisher einzige (wieder)entdeckte Exemplar der sagenumwobenen Hardware. Es ist aber mehr als ein Stück Technik – es ist ein Artefakt, das die Aura einer besonderen Zeit atmet und in prophetischer Weise den Weg für eine Umstrukturierung des Videospiel-Weltmarkts ebnete.

Geschichtsstunde: Anfang der 90er kämpften Nintendos SNES und Segas Mega Drive um die weltweite Vormachtstellung. Nintendo hatte in Europa und Japan die Nase vorn, dafür konnte Sega in den USA punkten – auch mit dem Mega CD, einer Erweiterung für das Mega Drive.

Heute scheinen die selling points für CD-Erweiterungen von 16 Bit-Systemen wenig überzeugend: schrecklich verpixeltes Digital-Video mit ca. 5 Bildern pro Sekunde und viele Hunderte MB Speicherplatz, der nicht selten für überflüssige Zwischensequenzen verbraten wurde. Einzig ein Orchester-Soundtrack in Audio-CD-Qualität brachte deutliche Vorteile.

Anfang der 90er aber waren CD-Roms der heißeste Scheiß - und so plante auch Nintendo eine Erweiterung für das SNES in Zusammenarbeit mit Sony, Arbeitstitel: Playstation. Prototypen wurden gebaut, welche SNES-Module und die geplanten CD-Medien abspielen konnten.

Doch Nintendo hatte Zweifel und vollzog 1991 eine der berüchtigsten Kehrtwenden der Videospielgeschichte. Auf der Messe CES kündigten sie öffentlich die Zusammenarbeit auf, ohne Sony vorher davon unterrichtet zu haben. Die Arbeit an einer SNES-CD-Erweiterung gingen weiter, allerdings mit Philips.

Sony war erniedrigt, gekränkt – und schwor Rache. Was wurde draus? Die Playstation 1, die als eine der ersten Konsolen voll auf 3D-Polygongrafik setzte und einen Löwenanteil des weltweiten Marktes einsackte; danach die PS2, die meistverkaufte Konsole aller Zeiten. Sony stieg in den Markt ein und hat bis heute eine dominante Position inne.

Was wurde aus Nintendos Plänen? Ein SNES-CD erschien jedenfalls nicht, stattdessen brachte Philips den schrecklichen Multimedia-Player/Konsolen-Hybrid CD-I auf den Markt und durfte für diesen zwei ebenso schreckliche Zelda-Spiele entwickeln – eine der beschämendsten Stunden für Nintendo. Eine richtige Super-Seller-Konsole kam von Nintendo erst wieder mit der Wii 2006.

Und so erzählt dieser Konsolen-Prototyp von mehr als technischen Entwicklungen oder Design-Varianten: Er erzählt von den glorreichen Konsolen-Kriegen der frühen 90er Jahre, von Intrigen und vom Platzen einer Kooperation, das Wellen schlug und die Videospiel-Industrie, wie wir sie heute kennen, entscheidend mitformte.

Nintendo/Sony Playstation

https://www.reddit.com/r/gaming/comments/3bwyj0/it_took_forever_but_i_finally_got_some_pics_of_my