Star Citizen: Episches Multigenre-Abenteuer kommt Ende 2016

Videospiele sind sehr geeignet für Nostalgie-Anfälle, weil sich die Erinnerung meist nicht nur um die reine Spiel-Erfahrung dreht, sondern auch um die zeitlichen und räumlichen Umstände. So erinnere ich mich an viele Nachmittage, Mitte der 90er Jahre, am Schreibtisch meines besten Freundes, umrahmt von Fahrradtouren, Basketball- oder Fußballspiel und generellem Kind-Sein. Häufig auf dem PC-Bildschirm war Privateer, eine Weltraum-Simulation, in der man von Planet zu Planet flog, Materialien günstig einkaufte und woanders teuer verkaufte oder als Kopfgeldjäger riskantes Geld verdiente. Eistee aus Dosen schlürfend waren wir verzückt vor Freude, wenn wir uns ein neues Raumschiff leisten konnten, bessere Waffen oder schnellere Antriebe.

Chris Roberts, Entwickler von Privateer sowie der „Wing Commander“-Reihe und Guru im Bereich von Space-Simulationen, hat seit einiger Zeit ein neues Projekt: „Star Citizen“ soll sein Meisterwerk werden, ein grafisch und spielerisch perfekter Instant-Klassiker. Die Vision ist überzeugend präsentiert: Mit diversen Crowdfunding-Aktionen hat Roberts bereits fast 90 Millionen US-Dollar eingefahren, eine unglaubliche Rekordsumme.

Die genau abgestimmte Mischung aus Action, Strategie und Aufbau-Simulation, die Privateer zum Hit machte, soll auch Star Citizen zum Erfolg verhelfen. Natürlich multiplizieren sich in 20 Jahren die Möglichkeiten: Das Spiel enthält mehrere Module, die sich zur kompletten Star Citizen-Erfahrung ergänzen – im Grunde eine Ansammlung von verschiedenen Videospiel-Genres. So sollen Gamer unter anderem in einer Egoshooter-Perspektive Teil einer Online-Multiplayer-Welt werden sowie in Raumschiffen Handel treiben und Kämpfe austragen können. Auch eine klassische Single Player-Story soll integriert werden.

Allerdings wird die totale Vorfreude etwas gebrochen von Zweifeln, ob sich Roberts vielleicht zu viel vorgenommen haben könnte. Manche kritischen Crowdfunding-Unterstützer/innen fordern mittlerweile gar Einsicht in die Finanzen, denn obwohl erste Ankündigungen des Spiels bereits von 2012 stammen, wurden (Beta-) Releasedaten für einzelne Module immer wieder verschoben. Komplett fertiggestellt sein soll Star Citizen etwa Ende 2016: Fans müssen also wohl noch mindestens eineinhalb Jahre warten, bevor die volle Erkundung des Weltraums starten kann.

Star Citizen

http://winfuture.de/news,88633.html