Superheroes Noir

Nachdem Freunde jahrelang auf mich eingeredet haben, hab ich mich irgendwann endlich getraut und meinen ersten Roman auf Englisch gelesen. Das befürchtete ständige Hinzuziehen eines Wörterbuchs blieb aus, weil ich gemerkt habe, dass man vereinzelte, einem unbekannte Wörter auch im Zusammenhang der Sätze verstehen kann. Und wie mein Lieblingsbuchhändler damals orakelte, als ich zum ersten Mal ehrfürchtig vor dem Regal mit englischer Horror- und Krimi-Literatur stand, “Jetzt eröffnet sich dir ein riesiges Universum”. Viele Romane und unzählige, herrliche Recherchejahre später muss ich sagen, er hat so dermaßen recht gehabt! Neben den vielen Autoren, die bei uns mehr schlecht als recht auf Deutsch übersetzt werden und den unzähligen Schriftstellern, von denen man hier sowieso nix erfährt, faszinieren mich derzeit verschiedene Genres, von deren Existenz ich bisher nicht wusste. Zum Beispiel “Superhero Noir”, also Romane über eigens erfundene Superhelden, die sich mit ihren speziellen Fähigkeiten für die Rettung der Menschheit vor Horden von Zombies einsetzen müssen. Da purzeln die Schubladen wild durcheinander, ergeben ein brodelndes, neues Gebräu, welches unheimlich gut mundet.

Englisch lesen