Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Teure Wissenschaft

Die Erde, das blaue Etwas im großen schwarzen Nichts.

Nicht erst in der modernen Wissenschaft, nein seit je her raten und grübel die Menschen über unseren Heimatplaneten. Wo kommt er her? Wie enstand er? Aus was ist er geschaffen und wie funktionieren seine innerlichen Abläufe?

Jeder kennt die halsbrecherische Geschichte eines Galilei, verfolgt durch die Kirche, wie in einem modernem Aktionfilm, wollte er seine Theorie der runden Erde in die Köpfe der Menschen bringen. Er war nicht der einzige auch Leute wie Kopernikus oder Edmond Halley auch Isaac Newton und Leonhard Euler beschäftigten sich mit dem Aufbau der Erde, ihrer Gravitation und Entstehung. Aus diesen Vorreitern einer Wissenschaft, Astronomie, enstanden weitere Wissenschaften. So gibt es die Astrologie, die Deutung der Sterne und die Planetologie, die Entstehungslehre der Planeten. Eine Milliarden schwere Wissenschaft, bestehend aus staalichen Universitäten, privaten Organisationen bishin zu nicht Regierungs Organisationen und Geheimdiensten, die sich alleinig mit der Entstehung des Weltalls beschäftigen. Aber auch private Hobby Astronomen, oder Doktoren und Professoren anderer Fachgebiete rätseln um das blaue Etwas. Wer kennt es nicht, die Faszinierung die das Weltall für uns bereit stellt. Wer nur einmal bei Nacht den Sternenhimmel beschaut hat, wurde zugleich in seinen Bann gezogen.

Dies ist es aber nicht worauf ich hinaus will, die Wissenschaft ansich ist ja in Ordnung und lässt auch viel Raum für Spekulation. Es gibt mit unter über 20 verschiedene Theorien die unseren Heimatplaneten umfassen. Angefangen das es sich um eine Scheibe handelt, über die Erdschalen Theorie bishin zur Hohlenerde Theorie (dabei sind nicht Köpfe der Menschen gemeint). Nicht nur mich, wahrscheinlichen jeden interessiert es auch, was die Erde genau ist und wie sie aufgebaut. Mal abgesehen davon, wir wissen mehr über das Weltall, als über die Tiefsee. Geht es noch um die Erde? In diesen riesen Maschinerien, die Sonden, Roboter, Menschen, Tiere und Satelliten quer durchs Sonnensystem schießen?

In Zeiten wo das Geld regiert, wo genau ist die Absicht dahinter? Es geht nicht mehr darum Fragen zu beantworten. Wohl möglich sucht man schon eine neue Heimat oder neue Rohstoffe für neue Technologien. Haben wir denn keine anderen Probleme? Massenhaft wird verschleiert, viele Fotos des Universum liegen sicher verstaut, und durch diese Geheimhaltung, ist die Astronomie auch ein gefundenes Fresschen für Verschwörungstheoretiker. Waren die Menschen wirklich schon auf dem Mond? Gibt es außerirdisches Leben?
All dies ist sicherlich Interessant zu wissen, aber bei weitem, ach Gott, sollte diese Wissenschaft erst unzählige Mengen an Geld fressen, wenn wir alle anderen Probleme auf dieser Himmelsscheibe gelöst haben.
Würde man all das Geld für etwas anderes Verwenden, könnten wahrlich menschliche Probleme behandelt werden. Weltfrieden, Hunger, Not und Leid, wären dann kein Problem mehr auf diesem blauen Etwas. Es scheint bald so, als werden wir unsere Probleme weit raus in das Nichts tragen, bevor wir gelernt haben, unseren blauen Heimatplaneten lieben zu schätzen und Probleme zu bekämpfen.


Einmal mehr offenbart sich unsere Wissenschaft!

Erdentstehung

http://www.n-tv.de/wissen/Nasa-macht-einzigartiges-Foto-der-Erde-article15560691.html