The Great Gatsby

Dieses Meisterwerk hat sich in meinem Leben zu einem Film entwickelt, den ich zu jeder Jahres,- oder Uhrzeit anschauen kann. Zunächst hatte mich das Buch von Fitzgerald zutiefst emotional berührt. Zumal mich das turbulente Leben von F. Scott Fitzgerald und seiner Ehefrau Zelda sehr faszinierte. Sie lebten am Rande des Wahnsinns und schafften es doch immer im Mittelpunkt der Gesellschaft zu stehen. Ihre Liebe schien ein unendliches Auf und Ab zu sein und war mit größter Oberflächlichkeit und unnötiger Extravaganz versehen. Oft narzisstisch und emotionslos, erweckten Fitzgerald und besonders Zelda in mir Mitgefühl, da sie von Selbstzweifeln zerfressen waren. In der Geschichte des reichen und mysteriösen Gatsby sah ich viele Parallelen zu der Gefühlswelt des Autors und fühlte umso mehr mit. Eine unerfüllte Liebe in der Welt des Reichtums bildet den Fokus des Films und zeichnet die Motive der Charaktere aus. Der Film ist bunt und voller wunderschöner Kostüme, Bilder und Aufnahmen. Der berühmte Satz "Her voice is full of money" erklärt die Stimmung des Streifens und die stetige inhaltliche Oberflächlichkeit, die oft kritisiert wird. Meiner Meinung nach ist der Film aktueller denn je und zeigt, wie weit Fitzgerald seiner Zeit voraus war. Es kann als Kritik an der Gesellschaft verstanden werden, was meiner Meinung nach nicht die Absicht Fitzgeralds war. Trotzdem dient der Film als Abbild dessen, wie die Gesellschaft verkümmert und an dem Verlangen nach Reichtum erstickt.
Fitzgerald war der große Erfolg zu Lebzeiten nicht vergönnt, jedoch ist das Werk eines Künstler unsterblich und kann, wie in diesem Fall, den Autor wieder aufleben lassen..

The Great Gatsby

https://www.youtube.com/watch?v=rARN6agiW7o

Anzeige: