Unwort!

Mein Unwort des Jahres ist nach reiflicher Überlegung "Unwort". Nicht weil es sie nicht gäbe, oder mich keines stören würde. Obgleich, mich stört eigentlich keins. Ach, ich bin ja so schmerzfrei. Aber so prinzipiell und ungerührt, also rein rational in den Topf geworfen, finde ich die Kür eines "Unworts" aus folgendem Grund nicht gut: Schlimm genug, dass es sie gibt (mir ja eigentlich Wurscht), sie aber dann auch noch mit einer fragwürdigen Krönung in unser Gedächtnis zu zementieren…, nein, nicht mit mir! Außerdem ist jedes Wort ein Wort und ein Unwort allenfalls ein Gedanke. Und sind Gedanken nicht frei und etwas sehr Schönes? Deswegen ziehe ich die Nominierung von "Unwort" hiermit wieder zurück und scheitere erhobenen Hauptes.

MEIN (UN-)WORT DES JAHRES