Warum DiCaprio seinen 1. Oscar nicht für "The Revenant" bekommen sollte

Doch, doch. Natürlich soll Leo den Oscar für seine schonungslose Tour de Force in „The Revenant“ bekommen. Dass es der erste sein soll, finde ich als langjährige DiCaprio-Afici­o­na­da
allerdings unverständlich. Jedenfalls gab es meiner Meinung nach in der Vergangenheit (mindestens) drei Filme, für die er die Über-Trophäe mindestens genauso verdient gehabt hätte. And here they are:

1. Gilbert Grape (1993): Unter der Regie von Lasse Hallström („Gottes Werk und Teufels Beitrag“) und an der Seite der ihrerzeit heißesten Jungtalente Johnny Depp und Juliette Lewis lief der damals erst 19-jährige Leo in diesem verträumten Sommerdrama zu schauspielerischer Höchstform auf. Für seine Darstellung des geistig behinderten Arnie wurde er damals schon als bester Nebendarsteller nominiert, der Preis ging aber an Tommy Lee Jones für seine Leistung in „Auf der Flucht“. Na ja...

2. Aviator (2005): Spätestens in der Rolle des exzentrisch-neurotischen Millionärs und Flugpioniers Howard Hughes zeigte DiCaprio in diesem Scorsese-Film allen (die es sehen wollten), dass mehr in ihm steckt als der vom Schiff gefallene Schönling, für den ihn manch Ungläubige/r ja heute immer noch hält. Nominiert war er dafür als bester Hauptdarsteller, verlor aber gegen Jamie Foxx' zugegeben brillante Performance als „Ray“ Charles.

3. Shutter Island (2010): Und noch mal Scorsese, diesmal eine ungewöhnliche, sicherlich auch diskussionswürdige Auswahl meinerseits. Ja, es gibt viele gute Filme des Traumgespanns Scorsese/ DiCaprio – und für „Shutter Island“ war Leo im Gegensatz zu „Aviator“ und „Wolf Of Wall Street“ noch nicht mal ansatzweise Oscar-nominiert. Mir egal: Das raffinierte Noir-Vexierspiel nach der genialen Romanvorlage von Dennis Lehane gehört zu einfach zu meinen absoluten Lieblingsfilmen (warum, soll in einem anderen Comment erzählt werden...), auch und unbedingt dank DiCaprios furchteinflößender Leistung als innerlich zerrütteter, auf einer unheimlichen Insel immer mehr dem Wahnsinn (?) verfallender Investigator.

So, damit wieder zur wichtigsten Frage des Abends. Wird Leonardo Wilhelm (!) DiCaprio heute Nacht den lang verdienten Oscar bekommen? Ich tippe ganz stark auf ja, auch wenn er m. E. in vielen anderen Filmen etwas besser war (in denen er allerdings auch nicht von einem Bären verprügelt wurde). Damit würde dann eine Success Story so enden, wie es sein muss: American style, mit dem ganz großen Triumph des lange Geschmähten und oft Enttäuschten (zumindest denkt man als Zuschauer*in ja immer, die Nominierten müssten furchtbar enttäuscht sein, wenn sie diesen Preis nicht bekommen). Was die weibliche Hauptrolle angeht, ist (nicht nur) meine Top-Favoritin übrigens die bislang fast unbekannte Brie Larson für ihre beeindruckende Leistung in „Room“.

Academy Awards 2016, Leonardo DiCaprio, The Revenant - Der Rückkehrer

http://www.filmstarts.de/kritiken/182266.html