Warum Facebook?

Als der ganze Hype um Facebook losgetreten wurde, habe ich mich diesem schon aus Prinzip verschlossen. Weshalb? Nun, ich verschließe mich grundsätzlich von vorne herein jedem Hype, sei es bei der Ernährung, bei den Hobbies oder bei und erst recht bei Mode.
Da nun nach Jahren aber immer noch die meisten meiner Freunde und Bekannten auf dieser Plattform irgebdwelche Dinge austauschen, posten, kommentieren, liken, oder sonst etwas machen, habe ich mir das Ganze zumindest einmal etwas näher angesehen. Es muss doch vielleicht irgendetwas dran sein an dieser Plattform mit dem grausigen Namen. Also habe ich mir, ohne Anmeldung, einmal ein paar Dinge darauf angesehen. In erster Linie die Plattformen von Bands, da ich mich sehr für Musik, bevorstehende Veröffentlichungen und Konzerte interessiere. Nun, als ich mich dort so umgesehen habe, stellte ich fest, dass vor lauter Kommentaren, irgendwelcher Nutzer und Fans, die eigentlichen Informationen, die der Künstler verbreiten will, schlicht nicht mehr herauszufiltern sind.
Noch nie habe ich im Internet etwas gesehen, was so vor Unübersichtlichkeit strotzt als diese Plattform. Nicht anders sieht es bei den lokalen Zeitungen aus, die doch alle selbst eine eigene Homepage besitzen, mit Kommentarfunktion, die zudem noch von einem, oder mehreren Admins überwacht wird, damit nach einem tragischen Verkehrsunfall nicht Kommentare wie, "selper schuhlt wiel sicherlch besoven", oder "wahr äh ein Dep", unter dem Artikel auftauchen und durch die ganze Diskussion und den Shitstorm, der daraus ensteht, der eigentliche Bericht vollkommen in den Hintergrund gerät und am Ende niemand mehr weiß, wie man jetzt eigentlich bei dem Thema Alkoholsteuer angekommen ist.
Für so etwas ist Facebook also ungeeignet, denn die Homepages der Bands oder Zeitungen sind hier weitaus übersichtlicher und sauberer. Also bekommt einfach jede von mir ein Lesezeichen, dann kann ich nach belieben nachschauen was gerade los ist, wann ich es lesen möchte.
Weshalb sollte ich also zu Facebook gehen? Ok, um eine Gruppe zu gründen, mit der ich mich über die Wochenendplanung austauschen kann. Aber wenn dann irgendjemand aus der Gruppe meint, irgendwelche süßen Tierbabies (ich liebe Tiere, besonders die Babies) darunter posten zu müssen, so bringt das die Planung auch nicht weiter. Also bleibe ich hier bei der einfachen E-Mail, die ohnehin jeder täglich mehrfach nachschaut. Da kann man dann auch einmal einen etwas ausführlicheren Text verfassen, der trotzdem übersichtlich ist und jeder beantworten kann, wenn ihm gerade danach ist. Und keiner prüft es nach, wie beispielsweise über Whatsapp, dass derjenige die Nachricht ja bereits gelesen hat, aber unverschämterweise nicht darauf reagiert hat. Demnach ist Facebook hierfür auch ungeeignet.
Warum also dieses Facebook? Viele sind so begeistert und schier süchtig danach, was kann es mir also bieten?
Eine Plattform um mich selbst zu verkaufen, weil ich ein so prächtiger Typ bin und ohnehin besser als Ihr alle anderen? Nun, da ich dies nicht nötig habe und zudem äußerst lächerlich finde, kommt diese Verwendung für mich auch nicht in Frage.
Immer auf dem Laufenden bleiben über die neuesten Neuigkeiten, die in der Welt so passieren? Ja gut, dann abboniere ich ein Newsfeed diverser Journalisten und Zeitungen. Aber dann erfahre ich nicht, was mein ehemaliger Schulkamerad, den ich seit Jahren nicht gesehen habe, gerade so treibt. Da ich diesen aber schon seit Jahren nicht gesehen habe und auch seine Telefonnummer nicht besitze, ist es mir doch aber ohnehin egal, was er tut. Denn sonst würde ich ihn sehen und/oder hätte seine Nummer.
Der neueste Klatsch und Tratsch ist mir aber vielleicht so wichtig, dass ich diesen unbedingt immer sofort gleich erfahren und weitergeben muss. Nun - wenn das einmal der Fall sein sollte, dann brauche ich ganz dringend ein sinnvolles Hobby.
Dies könnte evt. dann darin bestehen, die Menschen darüber aufzuklären, dass man keine Plattform unterstützt, die Volksverhetzung aktiv unterstützt.
Kein Facebook für mich.

facebook