Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Was sich ändert, wenn man selbstständig wird.

Genau vor einem Jahr hab ich es gewagt und bin in die Selbstständigkeit gesprungen wie ins kalte Wasser. Ok, zugegebenermaßen war das Wasser recht gut temperiert, ich hatte Unterstützung und gute Aussichten auf Aufträge in den ersten Monaten.
Wie warm das Wasser aber auch ist, schwimmen musst du selbst.

Und so hab ich die ersten Monate damit verbracht, mir alles einzurichten. Mir zu überlegen, wie ich Werbung mache, wie ich meine Aufträge an Land ziehe, wie ich meine Buchhaltung mache, wie ich Rechnungen schreibe.
Ganz nebenbei musste ich vom ersten Tag an wahnsinnig viel arbeiten, denn ich habe gleichzeitig ein Projekt der letzten Monate finalisiert, das schon lange bezahlt war. Und gleichzeitig musste ich ja auch schon an den nächsten Monat denken.

Selbstständig zu sein, bedeutet manchmal, dass man nicht weiß, ob man im nächsten Monat genügend Geld hat und dass eine Krankheit oder ein längerer Urlaub ein echtes Risiko ist.
Gleichzeitig aber bedeutet es für mich so sehr "Freiheit", dass ich manchmal heulen könnte vor Freude. Ja, ich arbeite gerne mal eine Nacht durch und JEDES Wochenende und in JEDEM Urlaub, wenn ich dafür auch mal ausschlafen kann, meinen Arbeitstag in Cafés verbringen und alle möglichen Termine ausmachen kann, egal, ob ich da arbeiten muss oder nicht.

Ich war für 2 Jahre lang Vollzeitangestellte und kenne die Nachteile, aber auch die Annehmlichkeiten eines fixen Jobs. Trotzdem weiß ich, dass ich an jedem Tag darunter gelitten habe, nicht tun und lassen zu können, was ich wollte. Auch, wenn es als Freiberuflerin manchmal schwer ist: Für mich gibt es derzeit keine andere Wahl.

Selbstständigkeit