Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Wie Mode auf mich wirkt

Grau in Grau ist diese Welt sehr oft und zum Glück gibt es da die Modemacher, die diesem den Kampf angesagt haben und Kleidung entwerfen die den Menschen Freude machen sollen. Jedes Jahr wird eine neue Kollektion hervorgebracht, da der Mensch dies auch benötigt, es geht hier nicht um reinen Profit.

*Ironie aus*

Jede Saison strömen die Menschen aufs neue in Kleiderfachgeschäfte um sich mit der neuesten Mode einzudecken, um immer mit dem Strom zu schwimmen und sich jede Individualität abzulegen. Wenn ich an diesen Läden vorbeigehe, oder sie auch mal betrete um mir ein paar Socken zu kaufen, komme ich mir vor wie bei der Armee. Es sehen gefühlt einfach alle Kunden und Verkäufer gleich aus. Die selben Farben, der selbe Schnitt und alle Jahre wieder das selbe Bild. Irgendwelche Modeschöpfer denken sich, vermutlich stark berauscht, irgendwelche absurden Dinge in ihren Köpfen aus und rotzen dies dann mal schnell auf eine Serviette und der Schneider macht den Rest. Namen drunter und fertig ist die neue Kollektion. Ich behaupte nicht, dass die Kleider per se immer hässlich sind, das auf keinen Fall. Aber da ist ein Herr auf einem Plakat abgebildet, Mitte 30, 1,85m groß, 90kg, muskulös und braun gebrannt. Er trägt ein Hemd und die passende Hose dazu. Die Kollektion steht ihm durchaus. Gekauft wird diese von einem Männchen 1,75m, 65kg, mit eher hellem Hauttyp (bevor sich ein Leser nun aufregt: dabei handelt es sich um eine Selbstreflektion). Dieser sieht in dieser Kombi einfach nur grauenhaft aus, aber er selbst hat den gut gebauten, selbstverständlich gephotoshopten, Typen im Kopf und ist Stolz wie Bolle, wenn er durch die Straßen geht, bis er zu Hause ankommt und sich im Spiegel betrachtet und vielleicht noch einen Freund hat, der es ehrlich mit ihm meint. Nun kann er sich auch das Gekicher hinter seinem Rücken erklären, aber möchte er doch mit dem Trend gehen und beißt sich durch.
So sind unsere Straßen Jahr für Jahr voll von Menschen, die alle die gleiche Kleidung tragen aber unterschiedlich darin aussehen. Den einen steht es durchaus, bei den meisten kommt aber ein Gefühl von Fremdscham hoch. Eben wie bei der Armee auch. Wobei auch hier bei mir die Fremdscham überwiegt.

Woher kommt dieser Modewahn? Was der Designer damit erreichen möchte ist klar, er will Geld verdienen, die Verkäufer ebenso. Aber fragt sich auch ein Kunde selbst was er möchte? War da nicht vor Jahren mal diese Hose im Schrank und daneben dieser Pulli, den alle so gut fanden und der Dir selbst auch total gefallen hat? Und ist dieses nicht auf den Müll geflogen, da es nicht mehr "in" war? Und nun läufst Du in dieser Hose rum, welche Dir viel zu weit ist, oben aber zwickt und dieser schreckliche Pullover, der hinten zu kurz ist und bei dem Du ständig schauen musst, dass nicht Dein halber Rücken an der frischen Luft hängt? Hoffentlich kommt mal wieder eine Modereihe, in der Du gut aussiehst, damit Du wieder selbstbewusster durch die Gegend laufen kann. Aber lange dauert dies ja meistens nicht. So zehn bis zwanzig Jahre, dann ist alles wieder da. Dann kannst Du wieder die Kleidung tragen in der Du gut aussiehst und Du Dir sicher sein kannst, dass Du mit der Zeit gehst, die andere für Dich bestimmen.
Bis es soweit ist, beißt Du die Zähne zusammen, fühlst Dich unwohl, kaufst Jahr für Jahr den neuesten Trend und produzierst endlose Müllberge aus synthetischen Stoffen, immer darauf wartend, dass Du zumindest noch einen Sommer in Deinem Leben erleben darfst, in dem Dir Kleidung wirklich passt und Du Dich wohl fühlst.

Mode