Wieso weshalb warum: Emoji

Mein Unwort des Jahres ist weniger politisch sondern mehr auf den allgemeinen Zeitgeist bezogen. Es geht um den Begriff „Emoji“. Noch vor einiger Zeit sagte man doch noch „Emoticon“ zu den verschiedenen Bildchen, die uns von den Smartphones bereitgestellt werden, um unsere Gefühle auszurücken. Wozu jetzt auf einmal „Emoji“? Wer hat dieses Wort erfunden und wie spricht man das überhaupt aus? Das sind einige Fragen, die ich mir stelle.
Nun ist sogar ein so genanntes „Emoji“ zum Wort des Jahres gewählt worden. Ich finde das ehrlich gesagt total widersinnig. Ein Wort ist ein Wort und ein Bild ist ein Bild. Zwar (erst mal nur) in England, aber was will man mit dieser Wahl denn aussagen? Daß die Zeit der „richtigen“ Wörter abgelaufen ist? Müssen wir uns jetzt damit abfinden, daß unsere (und ich meine nicht nur die deutsche) Sprache immer mehr durch alberne Symbole ersetzt wird? Werden die großen Zeitungen nun auch bald „Emojis“ verwenden anstelle von Worten und Argumenten, um Meinungen und Stimmungen zu vermitteln? Ich hoffe nicht.
Ja, ich verwende auch manchmal Emojis, wie wohl jeder heute, der ein Smartphone hat. Ich sage aber weiter Smileys dazu und weigere mich, mehr darin zu sehen als das, was sie nun mal sind: Lustige kleine Bildchen mit begrenzter Ausdruckskraft.

MEIN (UN-)WORT DES JAHRES

http://www.stern.de/digital/online/freudentraenen--emoji-wird-von-oxford-dictionaries-zum-wort-des-jahres-gewaehlt-6559978.html