Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Zahnloses Murmeltier

Vereinte Nationen – was für ein schöner Begriff, welch hohes Ideal! Vor einigen Tagen wurde im UN-Sicherheitsrat abgestimmt, ob eine unabhängige Kommission zum Absturz von MH17 gebildet werden soll. Wir erinnern uns – vor gut einem Jahr stürzte die vollbesetzte Boeing 777 der Malaysia Airlines im Osten der Ukraine ab, über von prorussischen Separatisten besetztem Gebiet. Alle 298 Insassen starben, darunter 80 Kinder. Es gilt als sicher, dass das Flugzeug von einer Boden-Luft-Rakete vom Typ BUK abgeschossen wurde, vielleicht versehentlich. Russland und die Ukraine besitzen Raketen dieses Typs und beschuldigen sich gegenseitig. Sorgfältige Recherchen westlicher Journalisten zeigen jedoch, dass am Tag vor der Katastrophe ein BUK-Raketenwerfer aus Russland in den Osten der Ukraine gebracht wurde. In das von Separatisten kontrollierte Gebiet, nahe der Absturzstelle.

Es wird keine unabhängige Kommission zur Ermittlung der genauen Absturzursache von MH17 geben, weil der russische Bär im Sicherheitsrat grollend ein Veto einlegte. Mit der Begründung, dass die Kommission nur zu antirussischer Propaganda missbraucht werden würde. Lachhaft, wenn man bedenkt, wie gut geölt die Propagandamaschine des Kreml läuft, seit Putin die Krim besetzen und heim ins Großrussische Reich holen ließ. Man dachte, der kalte Krieg sei längst überwunden, aber er findet derzeit als Kalter Krieg 2.0 eine erschreckende Neuauflage.

Vor den Vereinten Nationen sind alle gleich, aber einige sind gleicher. China, Russland, Frankreich, Großbritannien und die USA sind Vetomächte, sie können mit einem Nein Beschlüsse des Sicherheitsrats blockieren. Russland sorgt – anfänglich unterstützt von China – zum Beispiel mit wiederholten Vetos dafür, dass der syrische Diktator Assad seit nunmehr viereinhalb Jahren Krieg gegen das eigene Volk führen kann. Aber auch die USA haben viel zu oft von ihrem Vetorecht Gebrauch gemacht. Durch dieses Ungleichgewicht der Macht werden immer wieder notwendige und wichtige Beschlüsse der angeblich Vereinten Nationen blockiert, so dass die UN zum zahnlosen Tiger wird.

Zufall oder nicht – die Vorsilbe un macht aus jedem Adjektiv das Gegenteil. UNmöglich, UNverständlich, UNmoralisch, UNerträglich, UNnütz, und so weiter. Der viel zitierte zahnlose Tiger hat zumindest Krallen, mit denen er angreifen oder sich wehren kann. Der UN-Sicherheitsrat erinnert leider eher an Punxsutawney Phil, den possierlichen Nager aus dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Jedes Jahr am 2. Februar wird Phil von den Bürgern der Stadt Punxsutawney aus seiner Höhle geholt. Meist erschrickt er vor seinem eigenen Schatten, krabbelt wieder unter die Erde und dies bedeutet, dass der Winter noch mindestens sechs Wochen andauern wird.

So schnell wird der kalte Krieg auf keinen Fall zu Ende gehen. Eher kommt Punxsutawney Phil nächstes Jahr mit Badehose und Sonnenbrille aus seinem Erdloch. Obwohl – der Klimawandel und ständig neue Hitzerekorde lassen mittlerweile auch Unmögliches möglich erscheinen. Aber das ist ein anderes Thema, darüber schreibe ich ein anderes Mal.

Vereinte Nationen