"Zwei tote Mädchen auf der Straße..." - Kinder vs. Mode

"Kindermund tut Wahrheit kund" heißt es so schön. Ein Phänomen, das sich die spanische Künstlerin Yolanda Domínguez zunutze macht.

In ihrem neuen Video hat die Künstlerin mit achtjährigen Kindern zusammen gearbeitet. Diesen zeigte Domínguez einen Zusammenschnitt der neuen Herbst- und Winterkampagnen von Modemarken wie Boss und Prada. Die Kinder sollten nun beschreiben, was sie auf den Bildern sahen. Der Blick der Kinder auf diese Modefotos ist entlarvend. Die Künstlerin hält das Ergebnis auf ihrer eigenen Homepage fest: "Frauen sind betrunken und krank, Männer sind Helden und Geschäftsleute."

Mit einem älteren Projekt names "Poses" (2011) hatte Domínguez bereits die Künstlichkeit und Absurdität von Fashionfotos kritisiert. In diesem Projekt stellten Frauen, die hauptberufliche keine Models sind, die Posen aus bekannten Modestrecken nach. Das Ergebnis zeigt, wie fern diese Hochglanzfotos der Wirklichkeit sind: Frauen, die verdreht in Blumenbeeten liegen oder mit Finger in dem Mund lasziv einen Einkaufswagen schieben. Doch trotz all der Künstlichkeit in Modefotos lassen sich viele Männer und Frauen beeinflussen, was sie in der Werbung sehen.

Auch in ihrem neuen Projekt "Kinder vs. Mode" geht es Domínguez darum, Fragen nach unterbewussten Botschaften dieser Werbefotos zu stellen. Potentiellen Kritiker*innen möchte ich schon einmal vorweg sagen: Ja, auch ich sehe, dass diese Fotos nur die These der Künstlerin bedienen. Doch die Botschaft, die dieses Video hat, ist viel stärker. Letztendlich fordert uns das Video als Konsument*innen heraus, genauer hinzusehen und unterbewusste Botschaften der Werbung zu hinterfragen, die wir Tag für Tag um die Ohren gehauen bekommen.

Domínguez beschreibt das Ergebnis ihres Experiments in klaren Worten: Frauen sind in den meisten Fotos als Opfer von Gewalt oder Demütigung zu sehen. Wie konnte es passieren, dass wir dies mit Luxus und Glamour in Verbindung bringen? Warum benutzen Modemarken solche Fotos, um Werbung für ihre Produkte zu machen? Was genau ist da schief gelaufen?

Die Antwort ist einfach: Die Modewelt propagiert halt immer noch sexistische Kackscheiße, in denen uns Frauen als begehrenswert dargestellt werden, wenn sie wie Fußabtreter auf dem Boden liegen. Will ich das in 2015 noch sehen? Ne.

Mode

http://www.yolandadominguez.com/en/project/kids-vs-fashion/