Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Überraschungspaket

Joel Edgerton kennt man eigentlich als versierten Schauspieler, als Ramses in Ridley Scotts "Exodus" etwa oder an der Seite von Johnny Depp in "Black Mass". Nun hat er sein Regiedebüt vorgelegt und dabei auch gleich das Drehbuch und eine der Hauptrollen übernommen. Er inszenierte mit "The Gift" einen kleinen, feinen Psychothrill, dessen domestizierter Gruselfaktor ganz in der Tradition der Geschichten Stephen Kings steht. Simon (überraschend fies: Jason Bateman) und Robyn (Rebecca Hall darf hier endlich in einer Hauptrolle glänzen) wirken zunächst wie das Vorzeigepaar. Er ist aufstrebend im Job und gemeinsam träumen sie von der Familiengründung im frisch bezogenen feudalen Wohnsitz in Simons Heimat. Doch als dessen ehemaliger Mitschüler Gordo (abrgündig: Edgerton) auf der Matte steht, werden alte Wunden aufgerissen und es entspinnt sich ein hochspannender Plot, der immer wieder überrascht.

The Gift