Das Ende der Fernbus-Ära?

Am vergangenen Wochenende habe ich meine wohl letzte Fahrt mit dem Postbus unternommen. Am 1. November ist Schluss beim gelben Fernbusunternehmen. Der Betrieb wir übernommen vom grünen Konkurrenten Flixbus. Und damit endet für mich wohl die Ära Fernbus.
Als das Monopol der Deutschen Bahn vor auf Fernstrecken vor 3 Jahren aufgehoben wurde glich das einer Revolution. Auf einmal konnte man für wenig Geld bequem und bei gutem Service quer durch Deutschland mit einem der zahlreich neugegründeten Busunternehmen fahren. Der ADAC-Postbus (später nur noch Postbus) war das mit Abstand luxuriöseste der neuen Produkte. Er bot u.a. bequeme Ledersitze, Kaffeeautomaten und ein Entertainmentprogramm, wie man es sonst eher von Langstreckenflügen kennt. Ich habe den Postbus vor allem wegen des schnellen und stabilen WLAN-Netzes immer gerne genutzt. 3 Stunden Busfahrt waren somit für mich immer produktiv nutzbare Arbeitszeit. Davon kann man bei der Bahn ja bis heute nur träumen. Trotzdem sind die Bustickets vergleichsweise günstig. Man zahlte vielleicht ein Drittel des Bahnpreises auf der gleichen Strecke. Aufgrund der häufig verfügbaren Gutscheine und Sonderangebote oft sogar noch weniger.
Einige Male war ich gezwungen auf die Konkurrenz auszuweichen. Nachdem Flixbus den Anbieter Meinfernbus übernommen hatte, war die neu entstandene Gesellschaft auf den meisten Strecken quasi die einzige Alternative. Der Service war jedoch merklich schlechter, die Busse oft überfüllt und dreckig oder sogar kaputt. Das WLAN gab sobald 10 Geräte gleichzeitig verbunden waren den Geist auf. Ich habe es wenn immer es möglich war vermieden, Flixbus zu buchen und fast jedes Mal bereut wenn ich es doch getan hab.
Nun wird auch der Postbus von geschluckt und Flixbus wird damit zum Alleinherrscher am Markt. Es ist zu erwarten, dass die Preise deutlich anziehen, ein gehobenes Produkt (vor allem eines mit gutem WLAN) gibt es damit im straßengebundenen Fernverkehr nicht mehr. Das Kartellamt hatte bei dieser Monopolschaffung laut Gesetz nichts zu sagen, zu klein ist insgesamt das Volumen des Marktes. Der Zusammenschluss trifft aber leider einen sehr großen Teil der Bevölkerung. Im Grunde jeden, der nicht zu den unverschämten Preisen der Bahn in alten Zügen, wohlmöglich noch mit Stehplatz, durch das Land tuckern will. Hier wäre es wirklich sinnvoll gewesen, den Deal einer genaueren Prüfung zu unterziehen (Im Gegensatz zum Fernbus, gibt es z.B. zu Kaiser’s und Edeka bei Weitem noch genug Alternativen…). Ich befürchte, dass damit nun die Zeit der erschwinglichen und bequemen Reisen auf Fernstrecken wieder vorüber ist. Ich lasse mich jedoch gerne vom Gegenteil überzeugen.

Flixbus übernimmt Postbus, Deutsche Bahn vs. Fernbus

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/flixbus-107.html