Die deutsche Verantwortung

Als 1914 der erste Weltkrieg begann, war dies lediglich eine unheilvolle Konsequenz der nationalstaatlichen Differenzen in der vorigen Dekade. Sowohl in Afrika als auch in Europa wurden die machtpolitischen Interessen der einstigen Weltmächte des europäischen Kontinents zu einem verhängnisvollen Streitpunkt in der Frage wer Europa gestalten dürfte.

Es waren ebenfalls unterdrückte nationalistische Gefühle welche die junge Weimarer Republik erzittern ließen und das wohl dunkelste Kapitel deutscher Geschichte heraufbeschworen, in dessen Folge Millionen Menschen ihren Tod fanden.
Gerade in Zeiten, in denen Menschen sich wieder auf ihre nationale Identität zurückbesinnen und internationale Perspektiven vernachlässigen, ist es durchaus berechtigt die eigene staatliche Vergangenheit zu betrachten.

Dies entsteht im Übrigen nicht aus der zweifelhaften Motivation eine moralisch überlegene Rolle zu bekleiden, denn bereits Richard von Weizsäcker erkannte in seiner Rede zum 8. Mai 1945 die Tatsache, dass es nun mal keine moralische Vollkommenheit gibt. Nein, derartige Gefühle umtreiben mich nicht, schließlich sind mir Missverhältnisse und Überlegenheit zuwider, auch weil sie demokratischen Grundsätzen widersprechen.

Es gibt keine individuelle Schuld für staatliches Versagen. Auch weilen nur wenige Akteure des nationalsozialistischen Regimes noch unter den Lebenden. Wohl aber gibt es eine besondere Verantwortung die wir mit unserer Nationalität. Wir wissen, wozu Ideologien, Hass und Unverständnis führen können, also sind wir dementsprechend auch verpflichtet eine Wiederholung solcher Untaten in der Zukunft zu verhindern und derartigen Tendenzen entgegenzuwirken. Was geschehen ist, kann unmöglich revidiert werden, was jedoch geschehen wird liegt in unseren Händen und wir sollten beginnen, uns dementsprechend zu verhalten.

Das nationalsozialistische Regime war ein verbrecherisches, ein dogmatisches. Das deutsche Volk wurde instrumentalisiert und der verheerenden Ideologie schutzlos ausgeliefert. Doch diese Verantwortung trägt nicht ausschließlich die hasserfüllte Diktatur, sondern auch die Bürger, die dem schändlichen Treiben ohne Argwohn entgegentraten und sich begeistert von den euphorischen Gefühlen mitreißen ließen. Die unterstützten und zunächst begeistert dabei halfen diesen unrechtmäßigen Staat zu errichten.

Das Leid was angerichtet wurde, hat diese Welt nachhaltig geprägt. Gerade in den östlichen Ländern starben Millionen Menschen unter dem direkten Einfluss des Krieges und dem Terror des deutschen Reiches. Und der Holocaust ist ebenfalls ein so tragisches Resultat unmenschlicher Barbarei, dass es ein Hohn gegenüber den Opfern wäre, zu vergessen. Ein solch bedeutender Einschnitt in die weltliche Ordnung besitzt so ungeheure Dimensionen, dass es schlicht nicht vergessen werden kann.

Aus diesem Grund sollte es eine deutsche Maxime staatlichen Handelns sein, Frieden zu schaffen oder zu bewahren. Denn, ein wahrer Patriot ersinnt nicht die Zerstörung seines eigenen, oder eines Fremden Landes, sondern er tritt ein für Verständigung, Diplomatie. Um die Stabilität eines Nationalstaates zu wahren, bedarf es schließlich überstaatlicher Lösungen, Konzepte oder Visionen. Wir sollten uns also hüten Europa zu spalten oder es nur auf ökonomische Faktoren zu reduzieren. Denn bei aller berechtigten Kritik sollten wir eines nicht vergessen: Seit der Existenz einer europäischen Gemeinschaft ist der Kontinent so stabil wie selten zuvor. Auch dies gilt es zu bewahren.

Verantwortung, Deutschland, Schuld

Anzeige: