Die nervigste (freiwillige) Aufgabe des Jahres - mit dieser Website garantiert nicht mehr!

Zum Glück hat man als Student ganze vier Jahre Zeit seine Steuerklärungen nachträglich zu machen (wenn man es denn möchte). Und die vier Jahre habe ich auch bisher immer ausgereizt, obwohl Jeder Einem sagt, dass es doch gar nicht so schwierig sei und man müsse sich einfach nur mal einen Tag dran setzen und machen. Aber genau das ist es - sich einfach nur mal einen Tag ran setzen und machen - was mir (und vielleicht auch vielen Anderen?!) so schwer fällt. Es ist dem inneren Schweinehund ähnlich, den man des Öfteren mal für die Einem selbst so gut tuenden Sporteinheiten überwinden muss. Im Gegenteil zum Sport lag es bisher bei mir bei den Steuererklärungen einerseits an dem nicht bestehenden Druck (da es eben freiwillig ist) und andererseits an der Unwissenheit in welchen Zeilen ich genau was eintragen muss, was man nun tatsächlich absetzen kann, was nicht und so weiter.. Letztlich war es mir zu mühselig diverse Bücher dafür zu wälzen, wie es richtig geht, bevor ich überhaupt mit der richtigen Arbeit, dem Erstellen des Formulars, anfangen kann.
Also habe ich nach mehrmaligen Anläufen, angefangen von dem Vornehmen im Kopf für die Semesterferien, als diese dann vorüber waren und ich wieder keinen Finger gekrümmt hatte, über das Vornehmen des grausamen To do-Punktes für fast jedes Wochenende bis dahin dass ich tatsächlich irgendwann bei der Registrierung für das ELSTER-Portal angelangt war. Anschließend habe ich (natürlich immer wieder guten Mutes!) nach mehrmaligem Einloggen und zusätzlicher Internetrecherche, festgestellt, dass es für Studenten, die auch gerne gewisse Ausgaben als Werbungskosten absetzen wollen, wenn sie es schon können (da man die Chance, wenn es Einem angeboten wird, zusätzliches Geld bequem vom Sofa aus verdienen zu können, weil man eben Student ist und wenig Geld hat, gerne nutzt ;)!) dann leider doch zu kompliziert ist, um es mal eben schnell mit ELSTER selbst machen zu können.
Doch vor ein paar Tagen bin ich auf diese Website gestoßen, die sehr übersichtlich, benutzer- sowie bedienfreundlich (also einfach genial!) gemacht ist und man gar nicht glauben kann, dass das Tool kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Man wird mit Fragen so durch die einzelnen Punkte geführt, sodass die Antworten am Ende zu einem vollständigem ELSTER-Formular ausgeworfen werden. Dies kann man direkt elektronisch übersenden und muss es danach nur noch ausdrucken, unterschreiben und wegschicken. Damit hat man seine Steuererklärung(en!) wirklich in ein bis zwei Stunden erledigt!
Ein großes Lob an die Entwickler, die aus ihrer "gleichen" Not eine Tugend gemacht haben und nun so einigen Studenten das Leben leichter und deren Brieftasche schwerer machen werden :)!

Steuererklärung

https://studentensteuererklaerung.de/