Die USA - Retter der Menschlichkeit

"US-Außenminister Rex Tillerson hat den Luftangriff auf das Assad-Regime verteidigt. Sein Land werde wieder weltweit bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit aktiv werden."

Amüsant, wie überzeugt sich der US-Außenminister in dieser Hinsicht äußert. Ausgerechnet die USA wollen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhindern und die Welt davon befreien. Ein wenig zu Hippie für die sonst so blutrünstigen Amerikaner, meint Ihr nicht?

Dieser Beitrag soll sich jedoch nicht diesem Thema explizit widmen, sondern die ganze deut-sche journalistische Arbeit in den letzten Tagen (wohl eher Jahren) reflektieren.

Die Hauptmeldung in den deutschen Medien ist zurzeit – Assad und die Giftgasangriffe! Inte-ressant ist, dass sich zu diesem Thema auch viele Politiker (Merkel, Gabriel usw.) äußern. Dabei versuchen sie nicht die politische Korrektheit zu bewahren, sondern schießen direkt gegen den „Diktator“. Nun ja, ist ja begründet, könnte man einwenden. Der Herr Assad hat arme Kinder mit Giftgas ermordet! Sowas können wir nicht dulden.
Wer sich einmal mit dem Thema beschäftigen möchte, kann auch ein paar Beiträge in den kriti-schen Medien (Rubikon usw.) lesen. Könnte nicht schaden, einfach mal als Ausgleich zu den Mainstream-Medien, die meiner Meinung, eine Hetze auf politisch vorgesetzte Feindbilder be-treiben.

Nun könnten darauf unterschiedliche Reaktionen folgen:
1. Man bezeichnet mich als Putinversteherin (aufgrund meiner russischen Herkunft) und nimmt mir mit diesem Aufkleber jegliche Stimme.
2. Man unterstellt mir, die Demokratie nicht zu würdigen, wenn ich einen Diktator „ver-teidige“.
3. Oder, man denkt einfach über das Gesagte nach und informiert sich ein wenig mehr, ohne mich und meine eigene Meinung unterdrücken zu wollen.

Zurück zu den Gift-Gas-Vorwürfen: Das ist der Stichpunkt, es sind Vorwürfe, da keinerlei Be-weise für diese Angriffe vorherrschen. Dabei spreche ich nicht davon, dass die Angriffe nicht stattgefunden haben, sondern von der Unterstellung, Assad wäre für diese verantwortlich. Da-her sprechen alle Journalisten auch von "mutmaßlichen" Angriffen. Die Überschriften und Headlines sprechen jedoch eine andere Sprache.

Schon im Jahr 2013 gab es große Beschuldigungen, die sich nicht bewahrheiten konnten. Das interessante ist jedoch, dass NIEMAND nach den Beweisen fragt. Die Medien und die Politiker haben Assad schon längst dafür verantwortlich gemacht und die USA haben sich als Rächer der Opfer ausgesprochen. Wie sieht diese Rache aus? Ein Angriff auf die syrische Luftwaffenbasis! Der Angriff ist zwar illegal, macht ja aber nichts. Unsere Politiker unterstützen den Angriff und kümmern sich gar nicht darum, dass dafür kein UN-Mandat vorhanden ist. Im Ausnahmefall - wenn ein solches UN-Mandat nicht vorliegt - müsste ein Fall von Selbstverteidigung vorliegen. Tut es das? Wohl eher nicht! Scheiß auf die Regeln, wir müssen die syrischen Kinder vor Assad retten.!

USA, Syrienkrieg, Assad

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/rex-tillerson-usa-aussenminister-g7-sigmar-gabriel