..einen sehr guten Film und das Bewusstsein für die Dinge, die einen glücklich machen

Und nun von mir auch noch fix ein Beitrag zum Wettbewerb. Ich habe lange drüber nachgedacht, was ich dazu schreiben kann, was ich tatsächlich zum Jahr 2016 denke und was nicht das Gesagte (wobei es wahrscheinlich auch nicht schlimm wäre, da jeder ja immer auch seine eigene Intention mit einbringt, wie ich durch die anderen sehr guten Comments bereits gemerkt habe :)) wiederholt. Da ich gerne gute Filme schaue, dachte ich ich hebe an dieser Stelle mal meinen Film des Jahres 2016 hervor und was dieser für mich bedeutet (vielleicht auch im weiteren Sinne;)). Dies ist für mich der Film Sully. Für diejenigen, die den Film nicht kennen: Es geht um den Captain Chesley „Sully“ Sullenberger, der sein defektes Flugzeug im Gleitflug auf dem eisigen Wasser des Hudson River notlandete und das Leben aller 155 Menschen an Bord rettete. Doch während Sully noch von der Öffentlichkeit und in den Medien für seine beispiellose flugtechnische Meisterleistung gefeiert wurde, begann man bereits mit der Untersuchung des Falls, der fast seinen Ruf und seine Laufbahn ruiniert hätte. Die Geschichte basiert auf dem "Wunder auf dem Hudson", das sich am 15. Januar 2009 in New York abspielte.
Der Film hat mich mich einerseits fasziniert und andererseits nachdenklich gemacht. Nachdenklich darüber wie schnell sich etwas ändern kann, wie schlecht oder gut bestimmte (ad hoc) Entscheidungen sein können und ob man nicht viel mehr sein Leben und das Leben anderer, die man liebt und die (täglich) bei einem sein können wert schätzten sollte?! Es gibt wichtige Dinge, wie Geld oder ein erfüllender Job, aber noch wichtigere wie gute Freunde (es zählt nicht die Quantität, sondern die Qualität!), eine Familie, die immer für einen da ist und natürlich eine Partnerschaft, die einem Halt, Verständnis, ein Zuhause und vor Allem (die) Liebe schenkt. Da sind die "Parameter" im Leben die für einen selbst wirklich am Bedeutungsvollsten sein sollten, dies wurde mir durch den sehr gut inszenierten Film und vor Allem durch Sully selbst wieder bewusst. Denn er bekommt sehr viel Halt durch seine Familie und vor Allem durch seine Frau, die an ihn glaubt und ihm auch aus der Ferne (durch tägliche Telefonate) Rückhalt und Hoffnung gibt, obwohl es viele drumherum nicht mehr tun. Auch sein Co-Pilot und guter Freund Jeff bleibt ihm die ganze Zeit über treu, obwohl Sully selbst fast verzweifelt glaubt er an ihn und die Richtigkeit seines Handelns.
Daher habe ich für mich beschlossen, dass das Jahr 2016 mir die Augen wieder geöffnet und das Bewusstsein eben für genau diese wichtigsten Dinge im Leben geöffnet hat.

Das hat 2016 uns gebracht

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18505641.html

Anzeige: