Gegen das Misstrauen

Hier noch schnell mein Senf. Wie ich an anderer Stelle schonmal behauptet habe, ist der Adressat einer Demonstration nicht der promklamierte Gegner, sondern das eigene Lager. Man stärkt rituell die einende Gesinnung und belebt das "Wir". Das Ironische dabei ist, dass es trotzdem in beide Richtungen wirkt. Man stärkt damit automatisch auch das "Wir" der anderen Seite als logische Konsequenz.

Also kann eine Demo nicht dazu gedacht sein, beispielsweise den Gegner zu überzeugen, ihn etwa zum Lagerwechsel zu bewegen oder dergleichen. Das Gegenteil ist der Fall. Aber bei Demonstrationen hiesiger Muslime ist deren Gegner, von denen sie sich damit für den Rest von uns distanzieren, sowieso schon im geistigen Nirvana des absoluten "Wir" angekommen. Mehr "Wir" geht nicht. Es hapert da eher am "Wir" in unserer Welt. Dem "Wir" der Menschen in unserem Lager. Wo der Terror gezielt versucht den Hebel anzusetzen.

Deswegen begrüße ich grundsätzlich solche Demos. Wir haben das nötig. Wir, die Nicht-Muslime. Weil ich erlebe hier umgehend sehr viel Misstrauen und Vorutrteile bei jeder passenden Gelegenheit. Und das ist letztendlich das Brot des Terrors. Müssen tut niemand demonstrieren. Aber schön finde ich jedes Bekenntnis gegen extremistischen Irrsinn trotzdem. Nicht weil es notwendig sein sollte. Aber weil es das ist. Es also klein zu reden ignoriert den tatsächlichen Adressaten, der zu einem nicht zu unterschätzenden Teil derlei Bekenntnis braucht, um nicht bewusstlos Vasalle derer zu werden, vor denen er sich fürchtet und welche wiederum um ihn heimlich werben, Agenten gesellschaftlicher Spaltung zu werden.

Alles, was das "Wir" stärker macht mindert den Erfolg der Extremisten. Was prinzipiell richtig sein mag, nützt praktisch gesehen zunächst wenig. Wir sind Teil einer Entwicklung, eines Wandels und müssen erst wieder an einen Punkt kommen, an dem Prinzipien dann getrost übernehmen können. Bis dahin muss gehobelt, geschliffen und geflickt werden. Es wäre also schon schön, wenn unsere deutschen Muslime sich mehr an solchen Demos beteiligen würden. Als Impfmittel gegen die grundlegende und scheinbar einzige fruchtende Strategie des Terrors.

Friedensdemonstration der Muslime in Köln

http://www.zeit.de/2017/26/islam-reform-moschee-berlin-fatwa