Geht es auch mal (fast) ganz ohne?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass nur fünf Prozent der täglichen Kalorienzufuhr über Zucker aufgenommen werden sollten. Konkret bedeutet dies, maximal 24 Gramm bzw. sechs Teelöffel Zucker pro Tag für Frauen und 30 Gramm bzw. knapp acht Teelöffel täglich für Männer. Wichtig: Ausgenommen von dieser Rechnung ist Zuckeraufnahme durch Obst.
Daher kann die simpelste Idee, um abzunehmen tatsächlich sein, dass man eben auf diesen leeren Energieträger verzichtet. Derzeit gibt es viele, so auch ich, die dies testen/getestet haben. Es geht darum einfach bei allen Lebensmitteln, die man zu sich nimmt, eingeschlossen Obst, darauf zu achten, dass nur bis zu 5 Prozent Zucker enthalten sein darf. So wird der Insulinspiegel niedrig gehalten und der Körper beginnt schneller die Fettreserven abzubauen. Das geniale an dieser Ernährungsweise ist, dass es sehr simpel und einfach in den Alltag zu integrieren ist. Lebensmittel mit mehr Fettgehalt enthalten meist weniger Zucker und sind daher zu bevorzugen. Zudem machen diese länger satt.
Da Zucker tatsächlich wie eine Droge auf unseren Körper wirkt und dieselben Regionen im Gehirn anspricht, kann man in den ersten Tagen Entzugserscheinungen bekommen und fühlt sich erst einmal schlapp und müde - je nachdem wie hoch der Zuckerkonsum zuvor täglich war. Meist, so war es auch bei mir, sind es die ersten zwei/drei Tage, die man überwinden muss, danach wird es wesentlich einfacher. Man merkt , dass der Körper sich auf ein niedrigeres Niveau einpendelt und nicht mehr so das Verlangen bzw. diesen Zucker-Jieper hat. Nach der Schlappheitsphase fühlt man sich auch irgendwann wesentlich fitter. Dennoch sollte man es sich nicht ganz verbieten und sich einen Ausnahmetag gönnen, das gehört zu jeder guten Ernährungsweise dazu ;). Meine Empfehlung: Probiert es einfach selbst mal aus :)!

Zuckerdiät

http://www.foodadvice.de/zuckerfreie-ernaehrung-so-schaffst-du-es-ohne-zucker-zu-leben/